Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
474.704
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verlängerung eines befristeten Arbeitsvertrages


18.12.2014 11:48 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Sehr geehrter RA,

ich habe mit einem MA einen befristeten Arbeitsvertrag (ohne sachliche Begründung)
mit einer Dauer von 12 Monaten.

2 Tage vor Ablauf der Befristung, habe ich mit dem
MA einen neuen inhaltsgleichen befristeten Vertrag mit der selben Laufzeit, also insgesamt 24 Monaten
geschlossen. An dem Vertrag wurde inhaltlich ausser der Laufzeit nichts geändert, so wie der erste Vertrag auch beinhaltete dieser eine
Probezeit (dies nur zur Info).

Ist in diesem Falle eine rechtlich zulässige Verlängerung des Arbeitsverhältnisses zustande gekommen oder hat der MA nun ein unbefristetes Arbeitsverhältnis mit mir?

Die Befristung ist noch nicht ausgelaufen, wie kann ich weiter verfahren, wenn ich den MA nach Ablauf der Befristung nicht weiter beschäfrigen möchte.



Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass eine abschließende rechtliche Stellungnahme ohne Einsicht in die Arbeitsverträge nicht möglich ist.

Gem. § 14 Abs. 2 S. 1 TzBfG können Arbeitsverträge ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes bis zu einer Gesamtdauer von 2 Jahren befristet werden. Innerhalb dieser 2 Jahre ist höchstens 3 mal eine Verlängerung der Befristung möglich.
Da nach Ihrer Schilderung die Befristung insgesamt 2 Jahre lang läuft und in diesem Zeitraum nur einmal verlängert wurde, sind diese Voraussetzungen vorliegend erfüllt.

Jedoch darf die Ver­län­ge­rungs­ver­ein­ba­rung aus­schließ­lich und al­lein den End­ter­min hin­aus­schie­ben und keine sonstigen Veränderungen im Vertrag vornehmen.

Zudem darf die Probezeitklausel bei der identischen Fortsetzung eines Arbeitsverhältnisses (gleiche Aufgaben und gleiche Position) nicht erneuert werden. Dies führt jedoch nicht zum Vorliegen eines unbefristeten Arbeitsverhältnisses, sondern lediglich dazu, dass die erneute Probezeit nicht gilt und dem Arbeitnehmer nicht nach Maßgabe der Probezeit gekündigt werden kann.

Nach Ihren Schilderungen sieht es also so aus, als ob weiterhin ein befristetes Arbeitsverhältnis besteht, so dass nach Ablauf der Befristung das Arbeitsverhältnis automatisch beendet wird. Sie müssten also in Bezug auf eine Beendigung des Arbeitsverhältnisses nach Ablauf der Befristung nicht weiter tätig werden.

Gerne können Sie mir die Arbeitsverträge per Mail oder Fax (meine Kontaktdaten finden Sie in meinem Profil) zukommen lassen, so dass ich Ihnen nach Durchsicht eine abschließende, verlässliche Rechtsauskunft erteilen kann. Diese Überprüfung wäre auch noch von dem hier gebotenen Honorar gedeckt.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58786 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Gute, fundierte Auskunft. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Falls ich in dieser Angelegenheit einen Rechtsanwalt benötige, komme ich gerne auf Sie zurück. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Wie immer klare verständliche Antwort ...
FRAGESTELLER