Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.313
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verlängert sich aufgrund der Krankengeldleistung der Anspruch auf Arbeitlosengeld?


11.11.2008 09:14 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Guten Tag,
Seit Anfang November 2007 bin ich erkrankt und beziehe seit Ende Dezember 2007 Krankengeld. Vorher war ich arbeitlos und habe noch einen Rechtsanspruch von ca. 100 Kalendertage ALG.
Nach einer geplanten OP und anschl. Reha werde ich - wenn alles gut geht - im Januar 2009 wieder arbeitsfähig sein und mich arbeitssuchend melden.
Hier meine Frage:
Verlängert sich aufgrund der Krankengeldleistung (versicherungspflichtige Zeit?) der Anspruch auf Arbeitlosengeld und wie viel Tage sind das ggf.?

Danke.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und insbesondere unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt:

Der Anspruch auf Arbeitslosengeld ruht gemäß § 142 Abs.1 SGB III für den Zeitraum, in welchem dem Arbeitslosen Krankengeld zuerkannt wurde. Dies bedeutet, daß mit Beginn der Zahlung des Krankengeldes der primäre Anspruch auf Arbeitslosengeld zurücktritt bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Voraussetzungen für den Bezug von Krankengeld nicht mehr vorliegen. Er lebt anschließend grundsätzlich wieder auf, wenn die Voraussetzungen für die Zahlung von Arbeitslosengeld weiterhin gegeben sind.
In Ihrem Fall lebt also der ursprüngliche Anspruch auf Arbeitslosengeld Ende Januar, wenn Sie wieder gesund sind, wieder auf. Er verlängert sich aber grundsätzlich nicht; die Anspruchsdauer bleibt gleich. Die Tage, die vor Ihrer Arbeitsunfähigkeit noch bestanden haben, werden nun im Anschluß an die Arbeitsunfähigkeit abgeleistet. Somit haben Sie nach Ende der Arbeitsunfähigkeit noch Anspruch auf ca. 100 Tage Arbeitslosengeld, wenn die Voraussetzungen für diesen Anspruch weiterhin gegeben sind.

Da Sie aber über 12 Monate Krankengeld bezogen haben, ist Ihnen wiederum ein neuer Anspruch auf Arbeitslosengeld für weitere 6 Monate entstanden. Nach § 127 Abs. 4 SGB III verlängert sich dieser neue Anspruch somit um die Ihnen noch zustehenden ca. 100 Tage, so daß Sie im Ergebnis bei Ende der Arbeitsunfähigkeit einen Anspruch auf Arbeitslosengeld für 6 Monate plus den Rest des bisherigen Anspruchs haben.

Ich hoffe, dass meine Antworten für Sie hilfreich gewesen sind und darf zusätzlich auf die kostenfreie Nachfragefunktion verweisen. Gerne stehe ich Ihnen auch für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Florian Müller
(Rechtsanwalt)
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER