Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
457.482
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Verjährung Erstattung Versicherung


21.12.2014 15:03 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Zusammenfassung: Die Verjährung von Leistungen aus dem Versicherungsvertrag kann gem. § 15 VVG gehemmt werden.


Guten Tag,

im Jahr 2011 hatte ich einen Wasserschaden, dessen Behebung die Elementarschadensversicherung bezahlte. Damit hatte sie auch das Recht, den Handwerker auszusuchen, der die Sanierung sehr langsam anging und "dringenderes" vorzog. Die Wohnung war 5 Monate unbewohnbar, wegen der Hitze und dem Lärm der Trockengeräte. Der Mieter zog aus, dauerhaft.

Laut Versicherungsbedingungen muss mir die Versicherung den Mietausfall erstatten. Das beantragte ich 2012. Immer neue Unterlagen sollten vorgelegt werden. Leider wurde ich krank, dann stand ein Umzug an. Ich konnte mich leider nicht mehr kümmern und danach habe ich es vergessen.

Nun würde es, vermute ich, am 31.12.2014 verjähren. Mitte Dezember 2014 habe ich nun weitere Unterlagen eingesandt, per Einwurfeinschreiben. Ich erwarte nicht, dass die Versicherung innerhalb von 14 Tagen bezahlt, will aber keines Falls, dass sie sich 2015 mit Verjährung rausredet. Was kann ich tun ?
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Ansprüche aus dem Versicherungsfall unterliegen grds. der 3 jährigen Verjährung gem. § 195 BGB. Diese läuft tatsächlich am 31.12.2014 um 24 Uhr ab. Bis dahin müssen Sie eine Hemmung der Verjährung erreichen, andernfalls kann die Versicherung ab 2014 die Leistung gem. § 214 Abs. 1 BGB verweigern.

Eine Möglichkeit die Verjährung zu Hemmen regelt § 15 VVG:
"§ 15 Hemmung der Verjährung
Ist ein Anspruch aus dem Versicherungsvertrag beim Versicherer angemeldet worden, ist die Verjährung bis zu dem Zeitpunkt gehemmt, zu dem die Entscheidung des Versicherers dem Anspruchsteller in Textform zugeht."

Ob diese Voraussetzungen bei Ihnen erfüllt sind, kann ich jedoch nicht sagen, vor allem, wenn Sie noch unterlagen einreichen mussten.

Daher kann ich Ihnen nur raten, unbedingt einen Kollegen vor Ort aufzusuchen und alle Unterlagen mitzunehmen. Eine Möglichkeit die Verjährung sicher zu hemmen, ist nämlich die Zustellung eines Mahnbescheides (§ 688 ZPO) an die Versicherung. Ob dieser bei Ihnen in Betracht kommt, kann der Kollege dann vor Ort klären. Dieser Mahnbescheid muss aber bis 31.12.2014 (am besten) zugestellt werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55151 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Beantwortung meiner Frage war sehr aufschlussreich, wir sind sehr zufrieden. Das Problem wurde verständlich aufgeschlüsselt und umfangreich beantwortet. Der Anwalt war professionell neutral freundlich. Ich würde diesen Anwalt ... ...
5,0/5,0
Sehr schnelle und verständliche Antwort. War mir eine große Hilfe. Jederzeit gerne wieder! ...
5,0/5,0
Bin auf den Erfolg gespannt, aber ich denke es passt alles. Sehr schnell und ausführlich beantwortet. Nur zu empfehlen... ...