Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
458.000
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vererben eines Mehrfamilienhauses


27.11.2008 20:41 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Eltern besitzen ein Mehrfamilienhaus und Geldvermögen.In Ihrem Testament haben Sie vereinbart , daß sie sich gegenseitig als Alleinerben einsetzen. Sollte einer von uns 3 Kindern seinen Teil verlangen wird er mit dem Pflichtteil unwiderruflich ausbezahlt.Meine Frage: wer sich von uns Kindern nicht ausbezahlen lässt, ist mit seinem Anteil am Haus und am Geldvermögen in irgend einer Weise beteiligt .Muß man sich das so vorstellen, daß ein Eintrag im Grundbuch gemacht wird und aus den Rechten auch Pflichten am Haus entstehen? Oder ist durch die Regelung meiner Eltern durch das Erbrecht eine Sonderregelung zustandegekommen?
27.11.2008 | 20:58

Antwort

von


342 Bewertungen
Hauptstraße 8
18510 Abtshagen

Tel: 038327 / 649026
Tel: 038327 / 459821
Web: kanzleimarcoliebmann.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich möchte Ihre Fragen auf Grund des dargelegten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten:

Ich weise darauf hin, dass dies einer ersten Orientierung über die bestehende Rechtslage dient und ein ggf. persönliches Beratungsgespräch bei einem Anwalt Ihrer Wahl nicht ersetzt.

Das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann die rechtliche Beurteilung beeinflussen.

Dies vorangestellt beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

Sofern ein Kind seinen Pflichtteil beim Versterben des ersten Elternteils nicht geltend macht, hat das Kind bis zum Versterben des längstlebenden Elternteils keine Rechts am Haus, da die gesetzliche Erbfolge durch das gemeinschaftliche Testament abgeändert wird.

Es erbt lediglich der überlebende Ehegatte.

Die Kinder haben in dieser Konstellation erst nach dem Ableben des länger lebenden Elternteils ein Anspruch am Haus und Barvermögen, soweit dieses dann noch vorhanden ist.

Ich hoffe ich konnte Ihnen einen ersten Überblick über die bestehende Rechtslage geben und Ihre Fragen zu Ihrer Zufriedenheit beantworten.

Bestehende Unklarheiten beantworte ich Ihnen gern innerhalb der kostenlosen Nachfragefunktion, wobei ich darum bitte, die Vorgaben dieses Forums zu beachten.

Darüber hinausgehende Fragen beantworte ich Ihnen gern im Rahmen einer Mandatserteilung.
Durch eine Mandatserteilung besteht auch die Möglichkeit einer weiterführenden Vertretung.
Die Kommunikation bei größerer Entfernung kann via Email, Post, Fax und Telefon erfolgen und steht einer Mandatsausführung nicht entgegen.


Mit freundlichen Grüßen

Marco Liebmann
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Marco Liebmann

Nachfrage vom Fragesteller 27.11.2008 | 21:54

Vielen Dank!
Bei Eltern die eine Tochter im Haus wohnen lassen und die Zwillinge hart in der Bäckerei ausgenutzt haben gibt`s nur die Abstimmung, dann beim Tod des ersten Elternteils wenigstens das Pflichtteil zu verlangen. Kann man dann den Anspruch am Haus eintragen lassen oder wird man dann mit Geld abgefunden?
Liebe Grüsse bin sonst nicht so
Georg Fluch

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.11.2008 | 21:57

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich möchte Ihre Nachfrage wie folgt beantworten:

Der Pflichtteil ist grundsätzlich auf die Zahlung eines Geldbetrages gerichtet, so dass Sie mit einer Geldzahlung "abgefunden" werden.

Ich hoffe ich konnte Ihre Nachfrage zu Ihrer Zufriedenheit beantworten.

Für zukünftige Fragen und Problemlösungen stehe ich Ihnen gerne jederzeit wieder zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Marco Liebmann
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

342 Bewertungen

Hauptstraße 8
18510 Abtshagen

Tel: 038327 / 649026
Tel: 038327 / 459821
Web: kanzleimarcoliebmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Öffentliches Baurecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Zivilrecht, Gewerblicher Rechtsschutz
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55246 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Fragen wurden sehr umfassend und verständlich beantwortet. Meine kostenlosen Rückfrage wurde in gleicher Art und Weise bearbeitet. Überaus beeindruckend war auch die Schnelligkeit der Beantwortung meines Anliegens .... ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich habe eine sehr kompetente Antwort erhalten im Insolvenzrecht, mit Angabe eines BGH Urteils und dessen Veröffentlichung in der Kommentierung, sodass ich gegen einen Beschluss eine gut fundierte Begründung aufstellen kann. ...
FRAGESTELLER
3,6/5,0
alle Fragen wurden beantwortet, hatte aber den Eindruck meine Angaben wurden nicht richtig gelesen (Höhenangabe der Tiefgarage von 2,10 im Vertrag lag ja mit Toleranz 2% innerhalb des von mir gemessenen Wertes. Hier war zu klären, ... ...
FRAGESTELLER