Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
460.058
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung vom Anwalt erhalten!

Kostenlose Einschätzung starten
Bearbeitung durch erfahrene Anwälte
Bundesweite Mandatsbearbeitung
Rückruf erfolgt noch heute.
KEINE KOSTEN

Vater verstorben - ohne Testament


19.11.2008 15:52 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,

zu meinem Fall:
Ein 5 Familienhaus ist im Grundbuch auf den Vater, der Mutter dem Sohn sowie der Schwiegertochter geschrieben - somit gesehen jeder hat 25 %.

Jetzt ist jedoch der Vater verstorben ohne ein Testament vorher gemacht zu haben.
Laut dem BGB muss der Anteil des verstorbenen an seine Abkömmlinge (7 Kinder) vererbt werden.

Die Kinder jedoch verzichten auf das Erbe und wollen ihren Anteil an die Mutter verschreiben.

Ist das möglich? Und wie gehe ich vor? Beide Elternteile haben den türkischen Pass und leben seit mehr wie 20 Jahren in Deutschland.

Im Voraus Vielen Dank


19.11.2008 | 16:44

Antwort

von


207 Bewertungen
Am Kabutzenhof 22
18055 Rostock
Tel: 0381 25296970
Web: www.mv-recht.de
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie des Einsatzes wie folgt:

Gemäß § 1931 I S.1 BGB ist der überlebende Ehegatte des Erblassers neben Verwandten der ersten Ordnung, nämlich den Abkömmlingen des Erblassers, zu einem Viertel als gesetzlicher Erbe berufen.
Grundsätzlich würden also die Kinder 3/4 und die Mutter 1/4 des Erbes erhalten.

Wenn die Eltern im gesetzlichen Güterstand einer Zugewinngemeinschaft lebten (das ist der gesetzliche Normalfall), erhöht sich der gesetzliche Erbteil des Ehegatten nach § 1371 BGB um 1/4.
Danach würden die Kinder also 50 % und die Mutter auch 50 % erben.

Die Kinder können dann nach § 1942, 1944 BGB die Erbschaft binnen sechs Wochen ausschlagen und so die Mutter in ihre Erbposition bringen.
Eine Ausschlagung ist möglich, sobald der Erbfall eingetreten ist.
Die 6 Wochen Frist beginnt in dem Zeitpunkt, in dem der Erbe von dem Anfall des Erbes Kenntnis erlangt hat. Danach gilt die Erbschaft als angenommen. Die Ausschlagung erfolgt gem. § 1945 BGB durch Erklärung gegenüber dem Nachlassgericht; die Erklärung ist zur Niederschrift des Nachlassgerichts (also durch Erklärung vor dem Nachlassgericht) oder in öffentlich beglaubigter Form abzugeben.
Das Nachlassgericht befindet sich beim örtlichen Amtsgericht.
Jedoch führt die Ausschlagung des Erbes nicht zwangsweise dazu, dass die Mutter Alleinerbin wird!
Es hängt davon ab, ob weitere Verwandte leben. Sind solche vorhanden, so rücken diese in die Position der Kinder ein.
Daher muss unbedingt überprüft werden, ob Verwandte vorhanden sind!

Sind weitere Verwandte vorhanden gibt es keine erbrechtliche Möglichkeit nur der Mutter das Haus zukommen zu lassen.

Sodann ist das Ergebnis nur durch eine Schenkung der Erbanteile der Kinder an die Mutter zu erreichen.
Hierfür müssen die Kinder das Erbe zunächst annehmen und dann vor einem Notar (zur Beurkundung) einen Schenkungsvertrag schließen.

Dass die Eltern den türkischen Pass besitzen, ändert an der Vorgehensweise nichts, da Gegenstand des Erbes ein in Deutschland befindliches Grundstück ist.

An dieser Stelle sei der Hinweis erlaubt, dass diese Internetplattform eine eingehende, rechtliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vielmehr der ersten rechtlichen Orientierung dienen soll.
Das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann das Ergebnis der juristischen Bewertung beeinflussen und sogar zu einem völlig gegensätzlichen Ergebnis führen.

Gern können Sie mich bei Rückfragen oder einer gewünschten Interessenvertretung kontaktieren.


Mit freundlichen Grüßen
Mathias Drewelow
Rechtsanwalt



Am Kabutzenhof 22
18057 Rostock

fon : 0381-25296970
fax : 0381-25296971
mail: drewelow@mv-recht.de
web: www.mv-recht.de




Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Fachanwalt für Medizinrecht

ANTWORT VON

207 Bewertungen

Am Kabutzenhof 22
18055 Rostock
Tel: 0381 25296970
Web: www.mv-recht.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Versicherungsrecht, Fachanwalt Medizinrecht, Arztrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55704 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort kam schnell, war kurz und klar. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sehr schnelle und detaillierte Antwort. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Danke, genau was ich wissen wollte. ...
FRAGESTELLER