Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
457.559
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Urlaubsanspruch während Beschäftigungsverbot und Erziehungsurlaub


29.12.2014 16:57 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler


Zusammenfassung: Der Arbeitgeber kann den Urlaub während der Elternzeit durch entsprechende Erklärung um 1/12 je vollen Monat kürzen. Der Urlaub, der vor der Geburt nicht genommen werden konnte, wird auf den Zeitraum nach Ende der Elternzeit und das nachfolgende Kalenderjahr übertragen, § 17 Abs. 2 BUrlG.


Hallo,
gerne würde ich wissen, wie es mit meinem Urlaubsanspruch aussieht im Rahmen von Beschäftigungsverbot und Erziehungsurlaub.
Ich bin im Einzelhandel beschäftigt (geringfügige Beschäftigung / Minijob).
Mein jährlicher Urlaubsanspruch beträgt 24 Tage.
Seit Januar 2011 habe ich keinen Urlaub in Anspruch genommen oder auszahlen lassen.

Hier die Details
01.01.11 – 10.08.11 Beschäftigungsverbot aufgrund meiner 1. Schwangerschaft
11.08.11 Geburt meines Sohnes
11.08.11 – 10.08.14 Erziehungsurlaub
11.08.14 – 18.01.15 Beschäftigungsverbot aufgrund meiner 2. Schwangerschaft
19.01.15 voraussichtlicher Entbindungstermin
Ab 19.01.15 Erziehungsurlaub für 3 Jahre (bis 2018)

Fragen:
Wieviel Urlaubsanspruch (Arbeitstage) habe ich jeweils für die Kalenderjahre 2011, 2012, 2013, 2014?
Entfallen die Urlaubstage irgendwann, da ich ja bis 2018 im Erziehungsurlaub sein werde?
Kann ich mir die Urlaubstage auszahlen lassen?

Danke & Gruß
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Arbeitgeber KANN durch Abgabe einer entsprechenden Erklärung den Urlaub für jeden vollen Tag Ihres Erziehungsurlaubs um 1/12 kürzen. Wenn eine solche Erklärung erfolgt, beträgt der Urlaub aus 2011 16 Tage, aus 2014 8 Tage, aus 2015 2 Tage.

Er würde sodann auf das Jahr 2018 bzw. das nachfolgende Kalenderjahr übertragen. Urlaub können Sie sich nur auszahlen lassen, wenn Sie ihn nicht in Natur nehmen können, also z.B. das Arbeitsverhältnis zum Ende der zweiten Elternzeit kündigen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55151 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Beantwortung meiner Frage war sehr aufschlussreich, wir sind sehr zufrieden. Das Problem wurde verständlich aufgeschlüsselt und umfangreich beantwortet. Der Anwalt war professionell neutral freundlich. Ich würde diesen Anwalt ... ...
5,0/5,0
Sehr schnelle und verständliche Antwort. War mir eine große Hilfe. Jederzeit gerne wieder! ...
5,0/5,0
Bin auf den Erfolg gespannt, aber ich denke es passt alles. Sehr schnell und ausführlich beantwortet. Nur zu empfehlen... ...