Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.814
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urlaub beim KV - ohne Ortsangabe


| 25.12.2012 16:26 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von



Halli, Hallo,

Meine Zwillingstöchter ( 11 Jahre) sollen morgen mit Ihrem Vater für 10 Tage verreisen.
Die Kinde möchten nur widerwillig mitfahren, da sie seit 2 Jahren höchsten 1 Nacht bei ihm geschlafen haben (2012 insgesamt 5 Nächte ). Nun verrät er aber nicht wohin es gehen soll.
Er fordert div. Papiere ( Kinderausweise, Impfpässe und Krankenversichertenkarten)- jedoch ohne nähere Angaben. Die Kids sind sehr unsicher. Auf der einen Seite haben sie Angst vor dem Ungewissen wo es hingeht und weil es so lange ist. Und auf der anderen Seite würde sich dann der Vater endlich mal Zeit für sie nehmen.

Nur ungern würde ich die Ausweise rausgeben,da ich Angst habe sie nicht wieder zu bekommen und somit unseren Urlaub in März 2013 in Gefahr sehe.
1. Muss ich die Ausweise rausgeben obwohl ich nicht weiß wohin es gehen soll ?
2. Da bei mir normalerweise der Aufenthaltsort der Kinder ist -muss ich doch wissen wo meine Kinder gerade sind - Oder ?
2. kann er die Kinder zwingen mitzufahren?

Danke

25.12.2012 | 17:59

Antwort

von


146 Bewertungen
Frankfurterstr. 30
51065 Köln
Tel: 0221 16954321
Tel: 0163 2916721
Web: www.ra-serkankirli.de
E-Mail:
Sehr geehrte Fragestellerin,

zunächst wünsche ich Ihnen ein frohes Fest und beantworte gerne Ihre Anfrage auf der Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt:

Aus Verständlichkeitsgründen beantworte ich Ihre Fragen in der Gesamtheit.

Zunächst gehe ich mangels entgegenstehender Angaben davon aus, dass Ihnen und Ihrem Ehemann das gemeinsame Sorgerecht zusteht und dass ihr Ehemann auch ein Umgangrecht mit den Kindern hat.

Grundsätzlich müssen die Belange der Kinder zwischen den Eltern abgestimmt werden. Können diese keine Einigung erzielen, entscheidet auf Antrag eines Elternteils das Familiengericht.

Das deutsche Familienrecht ist im Hinblick auf Kinder derart ausgestattet, dass vorrangig immmer das Kindeswohl im Vordergrund steht.

Von zwingen kann keine Rede sein. Natürlich hat der Kindsvater ein Recht, auch mit seinen Kindern gemeinsam zum Urlaub zu verreisen. Das Kind, wie auch der Elternteil bei dem das Kind nicht lebt, haben das Recht bzw. sogar die Pflicht, den Umgang miteinander zu pflegen.

Es gibt also nicht nur ein Umgangsrecht, sondern auch eine Umgangspflicht der Eltern.
Sie geben jedoch an, dass die Kinder Angst vor dem bevorstehenden Urlaub haben.

Unter Berücksichtigung des Alters und der Reife der Kinder sind sogar auch mehrwöchige Auslandsreisen möglich. Die Beurteilung dürfte stets einzelfallabhängig sein.

Wichtig sind Regelungen zu den Modalitäten des Abholens und Wiederbringens, Verreisens und was geschieht, wenn das Kind oder der umgangsberechtigte Elternteils erkrankt und insbesondere auch die Herausgabe von notwendigen Unterlagen und Papieren. Die Regelungen solcher Modaliäteten scheint - aus welchen Gründen auch immer - nicht möglich zu sein.

Sie haben nämlich das Recht zu erfahren, wohin Ihre Kinder verreisen sollen. Es wäre weit her geholt, wenn der Kindsvater Ihnen jedes Ausflugsziel während des Urlaubs mitteilen müsste. Aber zumindest ist es Ihr Recht zu wissen, wohin die Reise gehen soll.

Das umgangsberechtigte Elternteil, welcher mit den Kindern verreisen will, muss auch grundsätzlich auch eine Zustimmung des anderen Elternteils einholen. Schon aus diesem Grund haben Sie das Recht zu erfahren, wohin Ihre Kinder verreisen.

Passt Ihnen der geplante Urlaub nicht, können Sie sich an das zuständige Familiengericht wenden.

Aufrgund der Eile (Reise steht morgen bevor) werden Sie jetzt an den Feiertagen auch keine einstweilige Entscheidung des zuständigen Familiengericht erwirken können.

Sie können m.E. nicht gezwungen werden, die für die Reise notwendigen Unterlagen herauszugeben, solange der Kindsvater Ihnen das Reiseziel nicht mitteilt.

Für die Zukunft wird wohl eine gerichttliche Entscheidung im Hinblick auf die Modalitäten des Umgangsrechts des Kindsvater unerlässlich sein. Und im Rahmen eines solchen Verfahrens müssten Sie glaubhaft darlegen, dass solcche Reisen auch gegen das Wohl Ihrer kinder sind. Denn dies genießt - wie bereits erwähnt - obertse Priorität.

Ich hoffe, dass ich Ihnen behilflich sein und einen ersten rechtlichen Überblick verschaffen konnte.

Abschliessend weise ich Sie darauf hin, dass die hiesige Online-Beratung den Besuch bei einem Rechtsanwaltskollegen vor Ort nicht ersetzen kann, sondern lediglich dazu dient, dem Mandanten eine erste grobe rechtliche Einschätzung zu verleihen.

Das Weglassen und bzw. oder Hinzufügen von relevanten Angaben kann eine völlig andere rechtliche Bewertung nach sich ziehen.


Mit freundlichen Grüßen

Kirli
(Rechtsanwalt)


Rechtsanwalt Serkan Kirli

Nachfrage vom Fragesteller 25.12.2012 | 18:19

Hallo nochmal,

Danke für Ihre Antwort und auch Ihnen ein schönes Weihnachtsfest :-))

Muss er die Ausweise für einen Urlaub innerhalb Deutschland ausgehändigt bekommen ?

Danke

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.12.2012 | 18:54

Sehr geehrte Fragestellerin,

Danke für die Nachfrage, welche ich wie folgt beantworte:

Grundsätzlich ist der Kindsvater verpflichtet, die Kinder in irgendeiner Form auszuweisen von daher ist er auf die Ausweise womöglich angewiesen. Von daher könnten Sie verpflichtet sein, die Ausweise herauszugeben.

Aber auch hier gelten grundsätzlich dieselben Erwägungen. Sie müssen wissen wohin die mehrtätige (auch innerhalb Deutschlands) geht. Er will ja schließlich keinen Wochenendausflug mit den Kindern unternehmen, sondern für knapp anderthalb Wochen verreisen.


Mit freundlichen Grüßen


Kirli
(Rechtsanwalt)

Bewertung des Fragestellers 25.12.2012 | 19:00


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank
hat mir sehr geholfen
"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Serkan Kirli »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 25.12.2012
5/5.0

Vielen Dank
hat mir sehr geholfen


ANTWORT VON

146 Bewertungen

Frankfurterstr. 30
51065 Köln
Tel: 0221 16954321
Tel: 0163 2916721
Web: www.ra-serkankirli.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Vertragsrecht, allgemein, Arbeitsrecht, Mietrecht, Ausländerrecht, Verkehrsrecht, Familienrecht, Kaufrecht