Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.756
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urlaub 2012


17.12.2011 15:15 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



Ich habe zum 31.01.2012 geküngigt. War vier jahre bei der Firma.In der ersten Woch des neuen Jahres habe ich genehmigten Urlaub 2012.Kurtzfristig bin ich durch einen Unfall länger krank,auch über den 31.01.2012 hinaus. Wie verhält es sich mit dem Urlaub.Muss mir der Arbeitgeber die eine Woche(fünf Tage) oder nur anteilig den urlaub(drei Tage) bezahlen ?Der Jahresurlaub beträgt 30 Tage
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich möchte diese anhand des geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes im Rahmen dieser Erstberatung wie folgt beantworten:

Nach Ihren Angaben gehe ich davon aus, dass Sie Ihren Resturlaub aus 2011 von 5 Tagen in der ersten Januarwoche 2012 genommen haben. Sofern Sie nun krankgeschrieben sind, müssen Sie dies zunächst unbedingt Ihrem Arbeitgeber mitteilen und diesem die Krankschreibung vorlegen. Dann bleibt Ihnen dieser Resturlaubsanspruch von 5 Tagen wieder erhalten und Sie haben dann zusätzlich in 2012 für Januar noch einen Anspruch auf ein Zwölftel des Jahresurlaubs, also 2,5 Tage, welche gemäß § 5 Abs.2 BUrlG auf 3 Tage aufzurunden sind. Sofern Sie also ab sofort bis über den 31.01.2012 hinaus krank geschrieben sind und dies dem Arbeitgeber mitteilen, muss dieser Ihnen im Ergebnis insgesamt 8 Tage Urlaub auszahlen.

Ich hoffe Ihnen einen ersten Einblick in die Rechtslage verschafft haben zu können, wünsche noch ein schönes Wochenende und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen


Thomas Joschko
Rechtsanwalt


Hinweis: Diese Plattform kann eine Rechtsprüfung nicht ersetzen und leisten. Wenden Sie sich bitte direkt per E-Mail an mich, wenn Sie eine weitergehende Prüfung und Kommunikation wünschen. Hier kann nur eine erste Einschätzung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts gegeben werden.

Nachfrage vom Fragesteller 17.12.2011 | 15:50

Besten Dank für Ihre schnelle Beantwortung. Ich habe mich falsch ausgedrückt. Es ist neuer Jahresurlaub von 2012 und kein Resturlaub von 2011.Bleibt es trotzdem dabei ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.12.2011 | 16:17

Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Nachfrage noch wie folgt:

Wenn Sie zum 31.01.2012 das Arbeitsverhältnis beenden, dann haben Sie für Januar noch einen anteiligen Urlaubsanspruch aus 2012 von 3 Tagen. Wenn es sich also tatsächlich nur noch um diesen Urlaubsanspruch von 3 Tagen für das Jahr 2012 handelt, dann müsste der Arbeitgeber auch nur diesen auszahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Joschko
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58398 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Trotz für mich ungünstiger Prognose war die Antwort sehr hilfreich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach Spitze! Sehr kompetent... Immer wieder...! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Vielen Dank für Ihre Einschätzung meiner Situation. Ihre Beurteilung hat mir sehr geholfen. Der Vermieter (Wohngenossenschaft) ist stark zurück gerudert. Wir entfernen nur noch Tapteten in einem Raum anstatt in 3 Räumen :-) ...
FRAGESTELLER