Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.110
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urheberrechte Dritter an selbstgemachten Bildern


| 17.11.2008 23:33 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber



Guten Tag,

folgende Frage.

Ich habe Bilder von CDs selber erstellt auf zwei verschiedenen Wegen: a). ich habe die CDs einsgecannt, und b). habe nur die Covers der CDs separat nochmals - also ohne die CD-Plastikhülle- eingescannt. Die entstandenen Bilder möchte ich in meinen Internetshop benutzen. Sind die Urheberrechte des Künstlers, der für die Covers den Design machte, zu berücksichtigen? Und riskiere ich eine Abmahnung wenn ich die von mir selbst gemachten Bilder -a). und b).- in meinem Internetshop einstelle? Welcher ist hier der übliche Weg? Wenn, eine Person auf dem CD-Cover dargestellt wird, ändert sich dort etwas rechtlich?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und gemäß der Höhe Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Die Cover und auch die CD selbst (sowohl der Inhalt als auch der Aufdruck auf dieser) unterliegen dem Urheberrecht. Wenn Sie diese in Bildern verarbeiten und diese in Ihrem Internetshop verwenden, riskieren Sie eine Abmahnung.

Der übliche Weg besteht darin, das Label um Erlaubnis für die Verarbeitung und Verwendung in dem Shop zu bitten.

Hierbei ist es unerheblich, ob auf dem Cover Menschen dargestellt werden oder nicht.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Nachfrage vom Fragesteller 21.11.2008 | 20:45

Vielen Dank für Ihre Antwort,

da ich erst jetzt mit dem System vertraut werde, erfahre ich nun ich kann im Nachinein die Nachfrage stellen, was ich zu seiner Zeit übersehen hatte.
Nun, die Nachfrage.

Ich bin etwas verwirrt. Es geht um Ihren Satz "das Label um Erlaubnis für die Verarbeitung und Verwendung in dem Shop zu bitten."

Was meinen Sie mit "Label", meinen Sie den Verlag, der die CDs ausgibt? Ist es nicht so, dass in Deutschland die Urheberrechte immer an der Person bleiben, die die Bilder erstellt hat? Die Person kann Nutzungsrechte einer Firma (z.B. FirmaLabel?) gewähren, diese Firma kann die Bilder benutzen, ihrerseits kann sie mir aber nicht die Nutzungsrechte weitergewähren, da sie die Urheberrechte nicht besitzt? Und bezüglich der Rechte für den Inhalt (Ihr Satz "(sowohl der Inhalt als auch der Aufdruck auf dieser) ", kann ich nicht sehr nachvollziehen: wozu ich diese brauche, ich verkaufe ja die CD ohne den Inhalt akustisch online zur Verfügung zu stellen.
Es ist auch so, dass ich bei einem Ihrer Kollegen, um Rat bat, der mir auf die schnelle inoffiziell und ohne ein BGH-Urteil als Basis zu nutzen, mir gesagt hat, das normalerweise kriegt man Abmahnungen nicht deswegen.
Für Ihre Antwort im voraus und nochamls vielen Dank.

Mit freundlichen Gruessen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.11.2008 | 21:46

Sehr geehrte Ratsuchende,

mit Label meine ich in der Tat den Verlag, der die CD herausgibt. Sie haben zwar Recht, die Urheberrechte verbleiben bei der die Bilder erstellenden Person. Allerdings haben die Verlage üblicherweise die entsprechenden Nutzungsrechte und können sie zumeist auch anderen gewähren. Wenn dies nicht möglich ist, können die Verlage zumindest mitteilen, welche Person die Urheberrechte innehat.

Wenn Sie den Inhalt der CDs nicht online zur Verfügung stellen, brauchen Sie dafür natürlich auch keine Nutzungsrechte. Meine Aussage war wohl etwas umfassender als die Frage.

Es mag durchaus sein, daß man dafür keine Abmahnung erhält. Allerdings bedeutet dies lediglich, daß üblicherweise kein Rechteinhaber einen entsprechenden Auftrag erteilt. Es bedeutet nicht, daß man nie entsprechend abgemahnt wird. Die Abmahngefahr besteht folglich.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 24.11.2008 | 14:01


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 24.11.2008 3/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57042 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER