Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
474.512
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unymedia Kündigungsfrist TV-Kabel Anschluß


14.09.2017 16:46 |
Preis: 49,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von



Guten Tag,

Nachdem Unymedia das analoge TV-Signal abgeschaltet hat , mußten wir ein neues Tv-Gerät kaufen.

Da Unymedia sehr seltsame Preiserhöhungen in den Letzten Jahre hatte, von 20 auf 30 Euro, dafür bekommt
man bei Unymedia selber jetzt schon einen Anschluß für TV , Telefon, und Internet zusammen, hatten wir
uns für einen anderen Anbieter entschieden.

Müssen wir eine Kündigungsfrist von 1 Jahr hinnehmen ?

Laut Unymedia ja, weil wir vor 11 Jahren digital Plus dazu gebucht haben, welches wir aber nicht mehr nutzten,
da der Gesetzgeber die Verschlüsselung für öffentlich Rechtliche und der nicht HD-Sender vor Jahren
aufgehoben hatte.
Wir hatten auch keinen HD-Receiver.

Schriftlichen Vertrag haben wir auch nicht, der Vermieter hatte damals den Kabelanschluß zur Mietersache gemacht und so mußte sich jeder Mieter selber per Telefon an Unymedia wenden.


Freundliche Grüße.
14.09.2017 | 18:21

Antwort

von


1302 Bewertungen
Tirpitzstr.21
26122 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: www.jan-wilking.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn Sie den Kabelanschluss in eigenem Namen per Telefon beauftragt und später noch digital Plus dazu gebucht haben und Unitymedia Ihnen dies bestätigt hat und die Leistung vertragsgemäß zur Verfügung stellt, liegt ein entsprechender Vertrag vor und Sie sind an die vereinbarten Kündigungsfristen gebunden.

In der Regel sehen die AGB eine zweijährige Laufzeit mit anschließender Verlängerung um jeweils ein Jahr vor, wenn Sie nicht zwei Monate vor Ablauf des jeweiligen Zeitraums kündigen. Wenn Sie den Vertrag damals zum Jahresbeginn geschlossen haben, wäre eine Kündigung zum Ende des Jahres möglich. Haben Sie den Vertrag aber z.B. im September geschlossen, würde Ihre jetzige Kündigung tatsächlich erst im September nächsten Jahres den Vertrag beenden.

Ob Sie die beauftragten Dienste wirklich nutzen oder aber bereits einen anderen Anbieter haben und hierüber fernsehen, spielt dabei leider keine Rolle - die vereinbarte Vergütung müssen Sie trotzdem zahlen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Jan Wilking

ANTWORT VON

1302 Bewertungen

Tirpitzstr.21
26122 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: www.jan-wilking.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58786 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Gute, fundierte Auskunft. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Falls ich in dieser Angelegenheit einen Rechtsanwalt benötige, komme ich gerne auf Sie zurück. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Wie immer klare verständliche Antwort ...
FRAGESTELLER