Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
455.358
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Untervermietung meiner Massagepraxis


27.03.2006 23:43 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Ich bin Hauptmieterin von Gewerberäumen, die ich als Praxisräume eingerichtet habe. Ich werbe für Tantramassagen, die ich in der Praxis gebe. Zu erwarten sind 2-3 Massagen am Tag. Ich selbst arbeite ca 8 Tage im Monat. Die uebrigen Tage sind an 9 weitere Frauen vermietet. Sie arbeiten alle selbststaendig als Rolferinnen, Beraterinnen etc und geben auf Anfrage auch Tantramassagen. Bisher habe ich den Frauen fuer die gemietetenTage Rechnungen gestellt, bin aber nun gewarnt worden dass diese "zweckgebundenen" Vermietungen umsatzsteuerpflichtig sind. Gibt es eine Moeglichkeit bei dieser Art gemeinschaftlicher Nutzung Umsatzsteuerfrei zu bleiben z.B. durch feste Mietvertraege die die tatsächlichen Raum und Raumpflegekosten beinhalten, mit einer festen Anzahl von Tagen bzw. festen Wochentagen und/oder extra in Rechnung gestellten Leistungen fuer Werbung.
28.03.2006 | 00:09

Antwort

von


885 Bewertungen
Sehr geehrte Ratsuchende,

Vermietung von Räumen kann umsatzsteuerpflichtig erfolgen, muß aber nicht. Grundsätzlich ist die Vermietung von Räumen, egal von wem, wieso und weshalb, umsatzsteuerfrei.

Die entsprechende Vorschrift ist der § 4 Nr 12. a) UStG:
"Steuerfrei sind die Umsätze...die Vermietung und die Verpachtung von Grundstücken, von Berechtigungen, für die die Vorschriften des bürgerlichen Rechts über Grundstücke gelten, und von staatlichen Hoheitsrechten, die Nutzungen von Grund und Boden betreffen,"

Es gibt eine Ausnahme, die Sie aber, soweit ich das anhand Ihrer Schilderung beurteilen kann, nicht betrifft.

Sie können auf Antrag an das Finanzamt umsatzsteuerpflichtig werden. Dies kann unter Beachtung der Vorsteuer manchmal sinnvoll sein, also dann, wenn Sie hohe Investitionen planen.

Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber


ANTWORT VON

Berlin

885 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 54756 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde, für Laien verständlich, beantwortet. Ich kann Herrn R. Otto weiterempfehlen. ...
5,0/5,0
Daumen Hoch! ...
5,0/5,0
Schnelle Antwort, auch bei der Nachfrage. Diese Auskunft war für mich ausreichend und Aufschlußreich. Danke ...