Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.375
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Untervermietete Wohnung komplett kündigen?


04.10.2017 14:35 |
Preis: 58,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ich hatte für einen (zum Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung noch minderjährigen) Bekannten eine kleine Wohnung angemietet. Im Hauptmietverhältnis bin ich eingetragen mit dem Recht, diese Wohnung an meinen Bekannten unterzuvermieten. Aufgrund der schlechteren finanziellen Situation des Untermieters ist die Hausverwaltung nicht gewillt, den Hauptmietvertrag zu ändern, so dass ich als Hauptmieter wegfalle.

Da sich zwischen mir und dem Bekannten größere persönliche Differenzen aufgetan haben, möchte ich aus diesem Akt der Gefälligkeit aussteigen. Mir ist klar, dass ich für den Untermieter als Vermieter mit allen Rechten und Pflichten auftrete und somit auch nicht einfach so den Mietvertrag, in dem ich der Vermieter bin, kündigen kann. (Einen belegbaren Eigenbedarf hätte ich nicht.)

Aber kann ich einfach in meiner Rolle als Mieter das Hauptmietverhältnis kündigen?
Was hätte das für Konsequenzen für den Eigentümer/Verwalter, für mich und für den Untermieter?
04.10.2017 | 15:42

Antwort

von


964 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Sie können gegenüber dem Vermieter das Hauptmietverhältnis kündigen. Gegenüber dem Vermieter treten Sie als Mieter auf, benötigen also keinen Kündigungsgrund. Jedoch müssen Sie die Kündigungsfrist einhalten, die bei unmöblierten Wohnungen drei Monate zum Monatsende beträgt.

Gegenüber dem Untermieter treten Sie als Vermieter auf. Dieses Untermietverhältnis läuft normal weiter, da Ihre Kündigung gegenüber dem Eigentümer für den Untermieter nicht relevant ist. Da mit dem Ende des Hauptmietverhältnisses allerdings auch der Untermieter die Wohnung räumen muß und der Untermietvertrag normal weiterläuft, schulden Sie dem Untermieter Schadensersatz.

Bleibt der Untermieter trotz Ende des Hauptmietverhältnisses in der Wohnung, schulden Sie und der Untermieter dem Eigentümer Nutzungsentschädigung bis zur tatsächlichen Räumung. Diese Nutzungsentschädigung richtet sich nach der ortsüblichen Miete, nicht nach der vereinbarten Miete. Wenn der Untermieter tatsächlich finanziell eher schlecht aufgestellt ist, wird sich der Vermieter primär an Sie wenden, d.h. der Untermieter kann Ihnen erhebliche finanzielle Risiken verursachen.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

964 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER