Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
468.695
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterschlagung Kamera - was tun?


05.06.2017 01:13 |
Preis: 32,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Wenn einem Schuldner bei Abschluss eines Vertrages bewusst ist, dass er seine Leistung nicht erbringen kann, dann macht er sich wegen Eingehungsbetrug strafbar.


Guten Tag,

ich benötige Hilfe bezüglich einer Unterschlagung von Filmequipment im Wert von über 1000€. Vor ca. 2 Jahren habe ich eine Kamera und weiteres Filmequipment zu einem Kamera Verleih gegeben, damit sie dieses weitervermieten. Zu dem Zeitpunkt war ich mit den Inhabern befreundet. Die erzielten Einnahmen wurden geteilt.

Vor ca. 2 Monaten kam es zu einer Unterschlagung der Kamera und des Equipments durch einen Kunden des Kameraverleihs. Das Aufsuchen des Kundens (welcher die Kamera unterschlagen hatte) brachten keine weiteren Ergebnisse da, wie von den Inhabern des kameraverleihs berichtet, sich der Kunde nicht mehr in Deutschland befindet.

Seither ist es nicht weiter vorwärts gegangen. Auf schriftliche Anfragen meiner Seite an die Inhaber bekomme ich keine Antworten. Zwar habe ich noch Telefonisch und Kontakt vor Ort zu den Inhabern, jedoch gestaltet sich die Kommunikation schwierig, da einer der Inhaber sehr impulsiv ist und von seiner Seite aus schnell mal Beleidigungen und Anschuldigungen fliegen, die eine vernünftige Kommunikation sehr erschweren.


Weitere Informationen:
- Leider verfüge ich über keine schriftliche Bestätigung, dass ich das Equipment dem Kameraverleih zum vermieten anvertraut habe
- Schon vor der Unterschlagung versuchte ich das Equipment bereits mehrfach vom Kameraverleih zurück zu bekommen, dies wurde jedoch seitens der Inhaber herausgezögert
- Laut den Inhabern umfasst diese Unterschlagung auch viel Equipment von Ihnen selbst
- Als ich das Equipment vor ca. 2 Jahren zum Kameraverleih gab wurde mir versichert, dass das Equipment gegen Unterschlagung versichert wird. Bei einer Nachfrage letzter Woche stellte sich heraus, dass dies jedoch nicht der Fall war
- Als ich die Inhaber darauf ansprach, dass sie doch den Rechtsweg einschlagen sollten, bekam ich die Antwort, dass dies doch viel zu lange dauere und nur selten funktioniere
- Der Kameraverleih ist schon 2 Jahre mit den Verleih Zahlungen an mich im Rückstand und zögert diese heraus
- Ich verfüge über einen Kontoauszug und eBay Kaufvestätigung der Kamera, sowie einer Seriennummer


Meine Frage ist, was nun das klügste Vorgehen ist, um das Equipment zurück, oder eine Schadensersatzzahlung zu bekommen?
05.06.2017 | 08:41

Antwort

von


14 Bewertungen
Industriering Ost 66
47906 Kempen
Tel: 02152/8943380
Web: www.hauser-rechtsanwaelte.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie sollten zunächst selber gegen den Kunden, der Ihre Kamera und das Equipment ausgeliehen hat, Strafanzeige wegen Unterschlagung und aller weiter in Betracht kommender Delikte stellen. Durch die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft werden Sie mehr über den Verbleib der Kamera und Equipment erfahren.

Wenn Sie bis heute von dem Kameraverleih nicht die anteiligen Verleihgebühren bekommen haben, sollten Sie überlegen, auch gegen diese Strafanzeige wegen Betruges zu erstatten.

Daneben haben Sie gegen den Kameraverleih einen Anspruch auf Schadensersatz, insbesondere wenn diese Ihnen zugesichert haben, die Kamera und Equipment seien über den Kameraverleih versichert.

Das Vorgehen des Kameraverleihs, Ihnen nicht die anteiligen Verleihgebühren zu zahlen und selber keine Strafanzeige gegen den Entleiher stellen zu wollen, lässt auch Zweifel an der Seriösität des Verleihs aufkommen. Verlangen Sie Einblick in die Unterlagen, an wen die Kamera und das Equipment zuletzt herausgegeben wurden!

Zusammengefasst gehen Sie bitte wie folgt vor:
1. Selber Strafanzeige gegen den letzten Entleiher stellen
2. Schadensersatz und anteilige Verleihgebühren vom Kameraverleih fordern
3. Wenn Kameraverleih keine Auskünfte erteilt, dann auch Strafanzeige gegen Kameraverleih

Wenn Sie weiter Unterstützung benötigen, helfen wir Ihnen gerne.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Ralf Hauser, LL.M.
Fachanwalt für Verkehrsrecht, Fachanwalt für Arbeitsrecht

ANTWORT VON

14 Bewertungen

Industriering Ost 66
47906 Kempen
Tel: 02152/8943380
Web: www.hauser-rechtsanwaelte.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Versicherungsrecht, Strafrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht, Fachanwalt Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57521 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Präzise Antwort auf die Fragestellung - Danke ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Bewertung konnte noch nicht abschließend erfolgen da ich noch eine Zusatzfrage hatte und diese noch nicht beantwortet wurde. Freundl. Grüße ...
FRAGESTELLER