Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
142.053 Fragen, 59.692 Anwaltsbewertungen
450.916
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 4 Anwälte online

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterlassene Bezahlung


14.10.2004 19:09 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



Guten Tag sehr geehrte Damen und Herren.

Vor ca. 1,5 Jahren habe ich, leihweiße, meinen Motorroller meiner damaligen, langjährigen Freundin zum fahren überlassen. Nach der unserer Trennung kam die Frage auf, was mit dem Roller geschehen soll. Ich fragte sie per SMS was damit wäre, und sie antwortete mir, dass sie ihn mir abkaufen möchte. Wir einigten uns auf einen Betrag von 400€. Da sie erst ab dem 01.09.04 Geld verdiente, und somit lange Zeit kein Geld floß, sollte sie mir das Geld nach Erstattung des ersten Lohnes überweisen. Von Mir aus auch ratenweiße. Meine Bankdaten habe ich ihr mehrfach zukommen lassen.
Nun meine Frage: Wie kann ich rechtlich gegen sie vorgehen um schnellst möglich an mein Geld zu kommen?
Ich warte mittlerweile schon seit Monaten auf mein Geld. Die Einräumung der Frist war schon ein großzügiger, entgegenkommender Schritt meiner seits. Ich bitte Sie um Antwort. Da ich Schüler bin, verfüge ich nicht über ausreichend hohens Kapital. Ich bitte Sie dies zu berücksichtigen. Einer zügigen Antwort entgegensehend verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen
Zunächst sollten Sie bei Ihrer damaligen Freundin dne Betrag nochmals unter Fristsetzung zur Zahlung anfordern. Erfolgt dann immer noch keine Zahlung, sollten Sie den Betrag bei ihr per Mahnbescheid geltend machen. Den dafür benötigten Vordruck erhalten Sie im Schreibwarenhandel, die Gerichtsgebühren hierfür belaufen sich bei 400 € auf 17,50 €.

Wenn Sie davon ausgehen, daß bei Ihrer Ex-Freundin kein Geld zu holen ist, können Sie alternativ auch überlegen, mit ihr zu vereinbaren, den Roller zurück zu nehmen und für die Zwischenzeit nur eine geringe Nutzungsgebühr zu verlangen.

Bei diesen Überlegungen habe ich natürlich unterstellt, daß sowohl Sie als auch Ihre Ex-Freundin bei Abschluß der Vereinbarung bereits volljährig waren (bzw. die Eltern zugestimmt haben), ansonsten läge kein wirksamer Vertrag vor und Sie könnten nur den Roller wieder heraus verlangen.

Mit freundlichen Grüßen
Udo Meisen
Rechtsanwalt
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53867 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Spitzenmäßig!!! Sehr umfangreich, frisch und freundlich beantwortet. Besser geht nicht :-) ...
5,0/5,0
Sehr kompetente und schnelle Antwort. Tausend Dank für Ihre Hilfe ! ...
5,0/5,0
schnell und kompetent ...