Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
454.909
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Erfahrene Kanzlei

    Wir kennen Theorie und Praxis. In unserer Kanzlei arbeiten Anwälte mit über fünfjähriger Berufserfahrung im Strafrecht.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

Unterhaltszahlung bei Krankengeld


| 03.01.2007 11:12 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Guten Tag!
Ich werde voraussichtlich 6 Monate arbeitsunfähig sein und habe keine Zusatzversicherung.Ich habe zwei unterhaltspflichtige Kinder 15 und 18 Jahre.Sowohl ich und meine Ex Ehefrau leben in einer Eheähnlichen Beziehung mit anderen Partnern,alle vier sind Erwerbstätig.Wie verhält sich der Unterhalt beim Krankengeld.Mein Netto verdienst beträgt ca.1400 Euro.Mein derzeitiger Untrhalt beträgt 511 Euro.
MfG H.Evers
Sehr geehrter Fragesteller,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage und kann Ihnen diesbezüglich folgendes mitteilen:

Das Krankengeld ist Lohnersatzleistung. Das bedeutet, dass es in vollem Umfang als Einkommen angerechnet wird. Da ich davon ausgehe, dass Sie nichtselbständig tätig sind, liegt die Höhe Ihres Krankengeldes bei 70 % des erzielten regelmäßigen Arbeitsentgelts.Dieses Arbeitseinkommen wird als Regelentgelt bezeichnet. Das Krankengeld ist der Höhe nach auf 90% des Nettoarbeitsentgeltes beschränkt. Mit dem Krankengeld müßtem Sie über dem Selbstbehalt, der für Erwerbstätige bei 890 Euro angesetzt ist, liegen, so dass Sie weiterhin eine Verpflichtung zur Unterhaltszahlung haben.

Wenn der Erhalt von Krankengeld einige Zeit erfolgt, kann eine Reduzierung des Unterhalts in Betracht gezogen werden. Bei Ihnen liegt jeodch schon jetzt eine zeitliche Beschränkung der Zahlung vor, so dass von einer dauerhaften Verschlechterung Ihrer finanziellen Verhältnisse durch Erhalt des Krankengeldes nicht ausgegangen werden kann.

Ich hoffe, dass ich Ihnen im Rahmen der Erstberatung auf Grund Ihrer Angaben eine erste rechtliche Orientierung geben konnte. Bitte beachten Sie, dass auf Grund von Umständen, die der Bearbeiterin nicht bekannt sind, eine andere rechtliche Beurteilung möglich ist.

Mit freundlichen Grüßen

Christine Gerlach
Rechtsanwältin
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnell und unklompliziert.Sehr verständlich detailiert.
Besten Dank
"
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 54654 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Perfekt, vielen Dank! ...
5,0/5,0
Super - eine ausführlichere und bessere Antwort hätte ich mir nicht wünschen könne. Vielen Dank!!! ...
5,0/5,0
Alles bestens. ...