Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
457.482
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Unterhalt für Studentin


14.12.2008 15:02 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich bin seit mehreren Jahren von meinem ersten Ehemann geschieden und habe zwischenzeitlich wieder neu geheiratet. Aus der ersten Ehe ging eine Tochter (19Jahre) hervor die jetzt im 3. Semester studiert. Um meine Fragen des Unterhalts meiner Tochter zu beantworten folgente Daten.
1. Mein Einkommen beträgt 1005,- Euro
2. Das Einkommen meines geschiedenen Mannes beträgt 2575,82 Euro
3.Gesamt Summe beider Einkommen beträgt 3580.82 Euro
4. Nach Düsseldorfer Tab. liegt der Bedarf des Studierenden Kindes
bei 640,- Euro
5. Meine Tochter lebt bei mir im Haushalt
6.Selbstbehalt 1100 Euro (?)
7. BAFÖG- Leistung an das Kind sind 290 Euro
BAFÖG - Bescheid ist folgendes ersichtlich:

8.Grundbedarf liegt 414 Euro
9.Angerechnetes Einkommen v. Vater :124.32 Euro
10. Angerechnetes Einkommen d. Mutter : 0
11.monatlicher Föderungsbetrag liegt damit bei
414-124.32 = 289.68 Euro
12. Damit ergibt es ein Restunterhalt von
640-289.68 = 350,32 Euro

13. Von den 350.32 werden die 154 Euro Kindergeld ja noch abgezogen somit wären es dann 193.32 Euro

Frage 1. ist es richtig das d. Restunterhaltsanspruch (13) vom Vater zu zahlen ist , da mein Einkommen (1) niedriger ist.als der Selbstbehalt von 1100 Euro was sich im BAFÖG Bescheid dadurch wiederspiegelt , daß von mir kein Einkommen angerechnet wird
?
Frage 2. Gibt es einen Rechtanspruch des Vaters zur Zahlung des Kindergeldsbetrag an ihn oder ist dies nicht eher derart geregelt , dass das Kindergeld gemäß § 1612 b. Abs. 5 BGB ab der 6. Einkommensgruppe des Düsseldorfer Tab. jeweils zur Hälfte - in diesen Fall sogar 100% den Unterhaltsanspruch anzurechnen ist.
Frage 3.
Jetzt wo eigentlich alles Berechnet ist will mein Geschiedener Mann wiederum nicht bezahlen.
Mann kommt jetzt mit Fahrtkosten angebl. Unterhaltszahlungen für seine 2 Kinder an die jetzige Ehefrau die zusammen verheiratet sind und gemeinsam in einem Haus wohnen.
Wir haben in diesem Jahr schon mal eine Vollstreckung des Kontos gemacht , da jetzt schon wieder so viel Unterhaltsgeld offen ist möchte ich gern Wissen ob meine Tochter das Recht hat jetzt eine Lohnpfändung beim Arbeitgeber zu machen , da er nicht gewillt ist zu zahlen. Den die damalige Vollstreckung beim Konto über ein Gerichtvollzieher hat ihn nicht im geringsten etwas ausgemacht.
Frage 4. Mein geschiedener Mann ist doch verpflichtet Unterhalt zu zahlen.?
Vielen Dank
Sehr geehrte Ratsuchende,

die Berechnung auf Grundlage des BaföG Bescheides ist so nicht möglich.

Grundsätzlich ist der Vater unterhaltspflichtig, genau zu berechnen ist aber, ob er auch leistungsfähig ist. Sollte er tatsächlich zwei minderjährigen Kindern gegenüber noch zum Unterhalt verpflichtet sein, wären die Unterhaltsbeträge für diese Kinder zunächst in Abzug zu bringen. Ihre Tochter, die den Anspruch nun im eigenen Namen geltend machen muss, wäre also gehalten eine eingehende Berechnung an Hand der Einkommensnachweise des Vaters durchführen zu lassen. Bei dieser Berechnung werden tatsächlich notwendige Fahrtkosten und auch Unterhaltspflichten gegenüber vorrangig Berechtigten berücksichtigt.

Sollte sich das von Ihnen angegebene Nettoeinkommen als auch unterhaltsrechtlich relevant herausstellen, ist die Berechnung allerdings eine andere, als von Ihnen vorgenommen. Da die Tochter bei Ihnen lebt, beträgt der Bedarf nicht 640,00 EUR. Dieser Bedarf betrifft nur Volljährige mit eigenem Hausstand. Der Bedarf würde sich daher nach dem zusammengerechneten Einkommen beider Elternteile berechnen und beträgt danach nur 555,00 EUR, worauf das Kindergeld in voller Höhe und die BaföG Leistungen abzuziehen sind. Als ungedeckter Bedarf ergibt sich dann nur ein Betrag in Höhe von 111,00 EUR.

Das Kindergeld ist auf jeden Fall an das Kind auszukehren. Antragsberechtigt sind Sie, das sich das Kind bei Ihnen aufhält.


Wenn Sie bereits einen Unterhaltstitel haben, kann Ihre Tochter auch Arbeitsentgelt pfänden.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55151 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Beantwortung meiner Frage war sehr aufschlussreich, wir sind sehr zufrieden. Das Problem wurde verständlich aufgeschlüsselt und umfangreich beantwortet. Der Anwalt war professionell neutral freundlich. Ich würde diesen Anwalt ... ...
5,0/5,0
Sehr schnelle und verständliche Antwort. War mir eine große Hilfe. Jederzeit gerne wieder! ...
5,0/5,0
Bin auf den Erfolg gespannt, aber ich denke es passt alles. Sehr schnell und ausführlich beantwortet. Nur zu empfehlen... ...