Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
460.577
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Unterhalt für 2 Kinder aus Ecuador


07.11.2008 16:59 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Oliver Wöhler



Eine Frau kommt aus Ecuador und lebt mit ihren 2 Kindern hier in Deutschland, mit befristeter Aufenthaltsgenehmigung (mit einem Deutschen verheiratet) Der Vater der Kinder ist ebenfalls Ecuadorianer.
Die Frau hat, nachdem sich der Vater nach Spanien abgesetzt hat, in Ecuador das alleinige Sorgerecht erhalten.
Nun die Frage: Besteht die Möglichkeit, vom Vater Unterhalt einzufordern, eventuell auch rückwirkend. Welches Recht gilt, Deutsches oder Ecuadorianisches?
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage. An dieser Stelle ist nur eine erste Einschätzung möglich.

Der Vater kann auf Unterhalt in Anspruch genommen werden, allerdings nicht rückwirkend. Unterhalt kann immer nur für die Zukunft verlangt werden, der Unterhaltsverpflichtete muss in Verzug gesetzt werden.

Für den Unterhalt der Kinder gilt nach § 18 I EGBGB deutsches Unterhaltsrecht. Auch die Höhe des Unterhalts bestimmt sich nach dem deutschen Recht (Düsseldorfer Tabelle). Das Gesetz stellt auf den gewöhnlichen Aufenthaltsort der Kinder ab. Der Vater kann auch in Deutschland verklagt werden, allerdings müsste Ihm die Klage in Spanien zugestellt werden. Sollte er nicht mehr aufzufinden sein, käme auch die öffentliche Zustellung in Frage.

Hauptproblem dürfte sein gegen den Vater zu vollstrecken, wenn ein Titel erwirkt worden ist. Ich rate dazu dennoch die Ansprüche geltend zu machen, denn dies ist auch Voraussetzung für die Bewilligung stattlicher Leistungen für die Kinder (Unterhaltsvorschuss).

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste Orientierung geben.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht und Arbeitsrecht
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55813 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Korrekte und schnelle Reaktion. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr ausführlichen und klar verständlichen Antworten. Ich werde Herrn Schröder mit Sicherheit weiterempfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Beratung war verständlich, ausführlich und hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER