Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.191
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt eines volljährigen behinderten Kindes


| 01.12.2014 22:45 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter


Zusammenfassung: Unterhalt Eltern behinderter Kinder


Hallo,

ich zahle als Mutter (Vater verstorben) den geforderten pauschalen Unterhalt von 54,97 € pro Monat an den LVR für die Hilfeleistungen nach §53 SGB XII an die stationäre Einrichtung, in der mein Sohn lebt.
Bin Rentnerin und habe eine angesparte Rücklage für's Alter (normales Sparbuch ) und eine fast abbezahlte selbstgenutzte Eigentumswohnung.
Kann der LVR trotz der regelmäßigen monatlichen Zahlungen ab einem bestimmten Betrag auch mein angespartes Vermögen einfordern ?
Vielen Dank für Ihre Antwort

RB

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Da bei Ihnen das Sozialamt Eingliederungshilfe für Behinderte oder Hilfe zur Pflege Sozialhilfe sowie Hilfe zum Lebensunterhalt leistet, zahlen Sie zum einen die Pauschale von 31,07 € und zum anderen die Pauschale von 23,90 EUR monatlich, mithin 54,97 EUR.

Dabei handelt es sich bereits um den Maximalbetrag.

Einkommen und Vermögen werden dabei nicht überprüft.

Da es sich bereits hierbei um den Maximalbetrag handelt, müssen Sie nicht auch noch Ihr angespartes Vermögen einsetzen und darüberhinaus Zahlungen leisten.

Selbst wenn darüberhinaus eine Unterhaltspflicht bestehen würde, so würde das Vermögen von Ihnen nicht herangezogen werden, sondern nur das Einkommen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Bewertung des Fragestellers 01.12.2014 | 23:40


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die ausführliche und verständliche
Beantwortung meiner Frage
Sie haben mir sehr geholfen.
RB"
Stellungnahme vom Anwalt:
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
FRAGESTELLER 01.12.2014 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57042 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER