Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
475.073
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt bei Trennung


| 25.02.2008 22:29 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Ehemann und ich leben seit 5 Wochen getrennt. Bisher haben wir noch 1 gemeinsames Girokonto. Mein Mann hat 2600 Euro Bruttogehalt, worin das Kindergeld für 2 Kinder enthalten ist sowie der Ortszuschlag für 2 Kinder (öffentl. Dienst). Er hat etwa 2200 Euro netto (Steuerkl. III). Ich selbst habe ein Bruttogehalt von 1480 Euro = 700 Euro netto (Steuerkl. V), ebenfalls öffentl. Dienst,60 % Teilzeit. Die 19-jährige Tochter ist in Ausbildung und wird ab 1.4. eine eigene Wohnung haben. Die 15-jährige Tochter beendet im Sommer die Schule und wird dann hoffentlich einen Ausbildungsplatz haben oder ein FSJ machen. Sie lebt bei mir in der ehelichen Wohnung, aus der mein Ehemann ausgezogen ist. Vom gemeinsamen Girokonto wird ein Kredit von 340 Euro abgebucht, den wir damals gemeinsam aufgenommen und unterschrieben haben. Außerdem die Warmmiete von 531 Euro sowie andere Unkosten wie Internet flatrate, Telefon, Strom u. Versicherungen in Höhe von etwa 200 Euro.

Mein Mann hat mir jetzt angeboten, die Steuerklassen und das Kindergeld weiter wie bisher zu belassen und er würde uns dann die Miete von 531 Euro (soll als Unterhalt für die 15-jährige angesehen werden) sowie 200 Euro extra zahlen, so dass ich 900 Euro zusammen mit meinem Gehalt zur Verfügung hätte. Außerdem würde er alleine den Kredit übernehmen.

Zur Zeit habe ich nur mein Gehalt von 700 Euro netto. Die Miete wurde noch einmal vom gemeinsamen Girokonto abgebucht. Ab 1.4. habe ich dann ein eigenes Girokonto.

Ich bitte Sie dringend um Rat, ob ich das Angebot meines Ehemannes annehmen soll oder ob ich besser in eine andere Steuerklasse wechsele und meine Miete und einen Teil des Kredits selbst bezahle. Würden meine Töchter und ich noch Unterhalt erhalten oder auch Mietzuschuss?

Vielen Dank für eine baldige Antwort!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

ich beantworte Ihnen Ihre Fragen unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes und Ihrer Angaben wie folgt:

Vorausschicken muss ich allerdings, dass eine detaillierte Unterhaltsberechnung im Rahmen dieser Plattform nicht möglich ist und ich Ihnen daher nur eine überschlägige erste Einschätzung geben kann:

Nach einer Trennung ist Ihr Mann gegenüber den Kindern unterhaltspflichtig und Ihnen gegenüber trennungsunterhaltspflichtig, sofern sie selbst kein ausreichendes eigenes Einkommen erzielen.
Eine gesteigerte Erwerbsobliegenheit, also zum Beispiel die Verpflichtung, eine 100%-Stelle anzunehmen, obliegt Ihnen jedenfalls im ersten Jahr der Trennung nicht.

Gegenüber dem volljährigen Kind sind Sie beide bar-unterhaltspflichtig. Gegenüber dem 15jährigen Kind ist nur Ihr Mann bar-unterhaltsplichtig, da Sie gegenüber dem Kind einen Naturalunterhalt dadurch leisten, dass es bei Ihnen wohnt.

Die Höhe des Kindesunterhalts richtet sich nach der Düsseldorfer Tabelle. Der Trennungsunterhalt ist im Gegensatz dazu kein fester Satz, sondern richtet sich individuell nach Einkommen und Bedarf.
Mit dem Trennungsunterhalt sind daher Ihre Ansprüche zunächst abgegolten. Einen weiteren Zuschuss zur Miete etc. muss Ihr Mann nicht leisten. Den Kredit müssen Sie nach Ihrem Anteil auch selbst weiter bedienen.

Nach dem Vorschlag Ihres Mannes will er Ihnen monatlich 731,- Euro zahlen, wobei diese Summe den Kindesunterhalt und den Trennungsunterhalt abdecken soll.

Zwar habe ich - wie gesagt - noch keine detaillierte Berechnung durchgeführt, aber rein pauschal betrachtet, kommt diese Summe nicht hin.

Nach der Düsseldorfer Tabelle haben alleine Ihre Kinder einen Unterhaltsanspruch in Höhe von gut 600,- Euro, falls Sie das Kindergeld erhalten (entsprechend höher, wenn Ihr Mann das Kindergeld erhält). Dazu kommt ggf. der Trennungsunterhalt für Sie.

Meiner ersten Einschätzung nach haben Sie und Ihre Kinder einen Unterhaltsanspruch, der über den von Ihrem Mann gebotenen 731,- Euro liegt.

Gerade vor dem Hintergrund, dass ja eine eigene Wohnung des volljährigen Kindes finanziert werden soll/muss, sollte man daher genau rechnen.

Ich würde daher empfehlen, nicht vorschnell irgendwelche Angebote anzunehmen, sondern die Sache ganz in Ruhe anhand der Rechtslage auszurechnen.

Insgesamt ist es natürlich ratsam, einen Anwalt hinzuzuziehen, der die ganze Sache durchkalkuliert. Falls es zu einer Scheidung kommt, wird ohnehin ein Rechtsanwalt benötigt.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste Orientierung geben. Sollten Sie eine Rückfrage haben, so stehe ich Ihnen gerne im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion zur Verfügung.

Natürlich bin ich auch gerne bereit, Ihre Interessen im Rahmen einer Mandatierung in dieser Angelegenheit zu vertreten, insbesondere vor dem Hintergrund, dass sich meine Kanzlei in Koblenz, also in unmittelbarer Nähe befindet.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Aust
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 26.02.2008 | 00:51

Sehr geehrter Herr Aust,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Meine Tochter ist im 2. Ausbildungsjahr als Gesundheits- und Krankenpflegerin und hat ein Nettoeinkommen von ca.660,- Euro. Sie wird am 1.4. mit ihrem Freund zusammenziehen. Kann sie da noch Unterhalt vom Vater beanspruchen oder das Kindergeld?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.02.2008 | 10:48

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich fürchte, bei einem Einkommen von 660,- Euro hat Ihre Tochter weder einen Anspruch auf Unterhalt, noch einen Anspruch auf Kindergeld. Dazu ist das Einkommen zu hoch.

Unterhaltsberechtigt sind daher nach Ihren ergänzenden Angaben nur Ihr minderjähriges Kind und Sie selbst.

Durch die fehlende Unterhaltsbelastung bzgl dem volljährigen Kind erhöht sich aber das anrechenbare Einkommen hinsichtlich des Trennungsunterhalts.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Aust
Rechtsanwalt

Ergänzung vom Anwalt 26.02.2008 | 00:31

kleine Ergänzung:

Der Unterhaltsanspruch hinsichtlich der volljährigen Tochter hängt auch davon ab, ob sie im Rahmen Ihrer Ausbildung ein eigenes Einkommen hat und wie hoch dieses ist. Dieses wird dann nämlich ggf. angerechnet.

Es gibt also eine ganze Reihe offener Faktoren.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Aust
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr geehrter Herr Aust,

nochmals danke für die schnelle und kompetente Beantwortung meiner Anfrage. Sie haben mir sehr geholfen. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58904 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Alles verstanden und prima erklärt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell, klar und mit OLG-Urteilen belegt ...
FRAGESTELLER