Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.313
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt an Noch-Ehefrau mit neuem Partner


29.09.2004 18:51 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Folgende Situation:
Ich lebe seit 01.05.2004 von meiner Frau getrennt.
Unterhalt zahle ich seitdem 220 € pro Monat.
Sie hat einen neuen Partner der eigentlich schon da wohnt. Das bedeutet das er eine bis maximal 2 Nächte pro Woche nicht dort schläft. Das ist auch nur dann der Fall wenn er den einen Tag Spätschicht und den nächsten Tag Frühschicht hat. Somit erspart er sich den Arbeitsweg von ca 50 km pro Fahrt.
Meine Frage lautet nun : Kann ich den Unterhalt streichen bzw. kürzen?
Vielen Dank.
29.09.2004 | 19:44

Antwort

von


9 Bewertungen
Walsroder Str. 65
30851 Langenhagen
Tel: 0511 / 262 779 80
Web: www.rajakob.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller!

Gegenwärtig haben Sie keine Möglichkeit, den Unterhalt zu beschränken, weil Ihre Frau einen neuen Partner hat. Für ihren Unterhaltsanspruch kommt es nur darauf an, wie weit Ihre Frau ausreichende Einkünfte hat und sich evtl. um Arbeit bemühen muß. Letzteres muß sie z.B. nicht, wenn sie gemeinsame jüngere Kinder versorgt.

Ob sie aber ihre neue Wohnung mit jemandem teilt oder nicht, oder den anderen „durchfüttert", ist die Sache ihrer Frau. Sie behält unabhängig davon grundsätzlich ihren Unterhaltsanspruch, mindestens bis zur Scheidung. Es kommt nur darauf an, was Ihre Frau verdient und was Sie verdienen. Danach wird der Unterhalt errechnet. Vom Unterhalt muß Ihre Frau die Wohnung und das meiste andere bezahlen. Wen sie damit mitfinanziert, darf Ihre Frau selbst bestimmen und muß sich dafür nicht rechtfertigen.

Anders ist es nur, wenn ihre Frau wegen des neuen Partners die Ehe mit Ihnen aufgegeben hat, obwohl eigentlich „alles in Ordnung" war. Das könnte den Unterhaltsanspruch beeinflussen. Da Sie aber nichts entsprechendes schreiben, vermute ich, dass Ihre Frau „den Neuen" erst nach der Trennung gefunden hat. Das ist jedem Getrenntlebenden erlaubt, ohne dass der Unterhalt davon beeinflußt würde.

Leider kann ich Ihnen keine günstigere Auskunft geben!

Mit freundlichen Grüßen

RA Dr. Jakob


ANTWORT VON

9 Bewertungen

Walsroder Str. 65
30851 Langenhagen
Tel: 0511 / 262 779 80
Web: www.rajakob.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Mietrecht, Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER