Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
460.132
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung vom Anwalt erhalten!

Kostenlose Einschätzung starten
Bearbeitung durch erfahrene Anwälte
Bundesweite Mandatsbearbeitung
Rückruf erfolgt noch heute.
KEINE KOSTEN

Unterhalt an Kind


12.11.2014 07:28 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo

mein Mann hat 2 Kinder aus erster Ehe. Eins lebt bei der Mutter (16 Jahre) eins lebt bei uns (14 Jahre). Gemeinsam haben wir noch ein Kind (5Jahre). Mein Mann verdient ca 3100 Euro netto (ca 250 Euro Spesen enthalten) ich bin geringfügig am arbeiten mit ca 350 Euro. Der Kredit für das Haus beträgt monatl. ca 850 Euro und mein Mann hat noch eine Lebensversicherung für 50 Euro monatl.

Meine Frage ist wieviel Unterhalt er ca für das Kind bei der Mutter bezahlen muss? Müsste die Mutter (verheiratet, wohnt mietfrei, 400 Euro Job) auch Unterhalt an das Kind in unserem Haushalt zahlen?

Inwiefern wird das Nettoeinkomnen bereinigt bei meinem Mann?

Vielen Dank schonmal
12.11.2014 | 08:19

Antwort

von


241 Bewertungen
Lange Str. 66-68
31515 Wunstorf
Tel: 05031/94179-0
Web: www.kanzlei-gresel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte Fragestellerin,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Vom Nettoeinkommen Ihres Mannes sind 5 % berufsbedingte Aufwendungen, maximal aber 150 € abzuziehen. Die Spesen werden üblicherweise zu 1/3 als Einkommen angerechnet, bei den restlichen 2/3 geht die Rechtsprechung davon aus, dass sie verbraucht werden. Die Lebensversicherung ist abzuziehen, ebenso wie der Kredit. Allerdings ist im Gegenzug der Wohnwert der Immobilie hinzuzurechnen, also der Betrag, den Sie als Kaltmiete für das von Ihnen bewohnte Haus zahlen müssten.

Wenn Wohnwert und Kreditbelastung etwa gleich sind, läge das Einkommen Ihres Mannes bei rund 2730 €. Bei diesem Betrag läge der Unterhalt für das 16jährige Kind nach der Düsseldorfer Tabelle bei 512 € abzüglich hälftiges Kindergeld. Da Ihr Mann insgesamt 4 Personen Unterhalt schuldet, würde eine Herabstufung um zwei Einkommensgruppen auf 469 € abzüglich hälftiges Kindergeld, also einen Zahlbetrag von 377 € erfolgen.

Bezüglich des Kindes, das bei Ihnen lebt, besteht grundsätzlich eine Unterhaltspflicht der Mutter, wenn diese leistungsfähig ist. Hierzu müssten Sie das Einkommen des Ehemannes der Kindesmutter erfragen (es besteht für das minderjährige Kind insoweit ein Auskunftsanspruch, den der Vater geltend machen kann). Wenn der Bedarf der Mutter über den Familienunterhalt gedeckt ist, muss sie die eigenen Einkünfte ggf. für den Unterhalt des minderjährigen Kindes einsetzen. Hierzu empfehle ich Ihnen, einen ortsansässigen, im Familienrecht erfahrenen Anwalt mit der Überprüfung und Durchsetzung des Unterhaltsanspruchs zu beauftragen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.



Mit freundlichen Grüßen


Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-


Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Fachanwältin für Familienrecht

ANTWORT VON

241 Bewertungen

Lange Str. 66-68
31515 Wunstorf
Tel: 05031/94179-0
Web: www.kanzlei-gresel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55704 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort kam schnell, war kurz und klar. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sehr schnelle und detaillierte Antwort. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Danke, genau was ich wissen wollte. ...
FRAGESTELLER