Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
474.704
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Undichtes Flachdach


| 07.09.2017 19:42 |
Preis: 80,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von



Wir haben im Sommer 2015 ein Haus von einer Bank gekauft.
Es besteht aus einen Wohnanteil mit einem Spitzdach und daran ist ein Anbau mit einem Flachdach gebaut. In dem Anbau hat die Bank, die uns das Haus verkauft hat seit vielen Jahren ihre Fliale und ein Arzt hat daneben seine Praxis. Im Anbetracht der Tatsache, dass die Bank mit uns einen langfristigen Mietvertrag abgschlossen hat und uns versichert wurde, dass dieses Haus keine Mängel hat, haben wir das auch geglaubt und dem Flachdach keine besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Vor ca. 4 Wochen ist im Wartezimmer des Arztes eine Deckenplatte heruntergefallen, die durch tropfendes Wasser durchgeweicht war. Diese Platte ist durchaus von einer Stärke und Konstruktion, dass es schon lange braucht bis tropfendes Wasser sie so aufweicht, dass sie herunter fällt.
Es ist kein Schaden an Personen oder Material entstanden.Durch das Loch in der Decke stellten wir jetzt fest, dass das Trapezblech in der Dachkonzeption aufgeschnitten wurde, um dort 150mm Rohrleitungen auf das Dach zu führen, durch die Versorgungsleitungen für zwei Klimaanlagen, die auf dem Dach montiert wurden zu versorgen und aus der aufgeschnittenen Sicke des Trapezblechs, duch die das Rohr aufs Dach geführt wird, Wasser tropf. und die Platte aufgeweicht hat.
Seltsam ist auch, dass in diesem Bereich bereist eine Folie über der Platte lag, die jetzt aber durch das Gewicht des Wasser an einer Stelle abgesackt ist und das Wasser zur PLatte frei gab.. Wir haben uns dann mit dem Erbauer der Klimanalage in Verbindung gesetzt, der sich den Schaden angesehen hat und gleich jede Verantwortung abgelehnt hat. Er habe schon vor Jahren, also noch vor dem Kauf des Hauses durch uns, dem Eigentümer, die Bank dem Verkäufer, darauf aufmerksam gemacht, dass die Dachhaut unbedingt erneuert werden muss bzw. eine neue Dichtbahn aufzubringen sei.
Bei der jetzigen Betrachtung des Daches stellten wir fest, dass das Dach schon an etlichen Stellen geflickt wurde und auch wir haben einen Dachdecker beauftragt sehr schlechte Stellen abzuschweißen, um weiteren Schaden zu vermeiden. Wir gehen aber davon aus, dass eine absolute Dichtheit dadurch nicht erreicht wurde und fordern jetzt von der Bank das Dach zu erneuern, weil es sich unserer Meinung nach um einen verdeckten Mangel handelt, auf den wir beim Kauf des Hauses nicht hingewiesen wurden. Wie sieht die rechtliche Lage aus und was können wir machen?
Für eine baldige Antwort wären wir dankbar.
07.09.2017 | 22:41

Antwort

von


496 Bewertungen
Renzstr. 1
68161 Mannheim
Tel: 062197695641
Web: www.recht-doumi.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Grundsätzlich ist die Frage nach Ihren Handlungsoptionen erst nach einem Blick in den Immobilienkaufvertrag abschließend zu beantworten.

In aller Regel werden bei Gebrauchtimmobilien die Gewährleistungsrechte ausgeschlossen. Ich gehe davon aus, dass dies auch bei Ihnen der Fall ist.

Je nach Wortlaut gilt dieser Ausschluss der Gewährleistung aber nicht vor vorsätzlich verschwiegene Mängel und solche Mängel, die die Bank hätte kennen müssen.

Letztendlich erscheint es mir sehr offensichtlich, dass die Bank Sie hier hätte über die vorherigen Arbeiten und Schäden hätten aufklären müssen. Somit dürfte hier der Gewährleistungssauschluss auf keinen Fall greifen.

Hier stehen Ihnen also nach wie vor die Mängelgewährleistungsrechte zu, insbesondere die Nachbesserung, die Minderung und der Rücktritt vom Kaufvertrag.

Aus meiner Sicht sollten Sie hier die Bank mit Hinweis auf die Sachlage auffordern die Mangelfreiheit des Kaufgegentandes zu gewährleisten und das Dach zu reparieren. Hierzu sollte eine großzügige Frist gesetzt werden. Die Kommunikation sollte der Nachweisbarkeit halber schriftlich stattfinden.

Sollte die Frist verstreichen oder aber die Bank sich weigern nachzubessern, so könnten Sie hier die Minderung des Kaufpreises erklären. Je nach Schadenshöhe könnten Sie auch den Rücktritt vom Kaufvertrag erklären.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Alexander Park, LL.B.

Bewertung des Fragestellers 09.09.2017 | 09:37


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Der Anwalt hat mir eine rechtlich korrekte Antwort gegeben. Ich fühle mich in meiner Rechtsauffassung bestätigt und werde jetzt mit diesem Wissen in die Verhandlungen mit dem Verkäufer gehen."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Alexander Park, LL.B. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 09.09.2017
4,4/5.0

Der Anwalt hat mir eine rechtlich korrekte Antwort gegeben. Ich fühle mich in meiner Rechtsauffassung bestätigt und werde jetzt mit diesem Wissen in die Verhandlungen mit dem Verkäufer gehen.


ANTWORT VON

496 Bewertungen

Renzstr. 1
68161 Mannheim
Tel: 062197695641
Web: www.recht-doumi.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Steuerrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Baurecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Verwaltungsrecht