Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.874 Fragen, 59.566 Anwaltsbewertungen
450.467
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 20 Anwälte online

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Erfahrene Kanzlei

    Wir kennen Theorie und Praxis. In unserer Kanzlei arbeiten Anwälte mit über fünfjähriger Berufserfahrung im Strafrecht.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

Umsatzsteuer bei Internetdienstleistungen an Unternehmen


21.10.2004 09:38 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht



Muss ich wenn ich Internetdienstleistungen (Hosting von Internetseiten) an EU Unternehmen (also nicht Privatpersonen) erbringe Mehrwertsteuer erheben ?

Anderer Fall: Ein Drittlandsunternehmen erbringt mir als Unternehmer Internetdienstleistungen (ich bin nun also Leistungsempfänger) und berechnet mir keine Mehrwertsteuer. Bin ich als Unternehmer nun selbst verpflichtet die Mehrwertsteuer hierfür in Deutschland abzuführen ? Kann ich diese dann in der selben Voranmeldung wieder als Vorsteuer geltend machen, oder wie funktioniert das ?

Danke !
Sehr geehrter Ratsuchender,

zu Ihrer ersten Frage: Da Sie Ihre Dienstleistung im Inland erbringen, erzielen Sie steuerbare Umsätze i. S. des § 1 Umsatzsteuergesetz und müssen daher Mehrwertsteuer erheben und abführen.

Zur zweiten Frage: Zur Erhebung und Abführung der Umsatzsteuer ist immer der Leistungserbringer verpflichtet, der auch die Rechnung stellt. Wird Ihnen also keine Mwst. in Rechnung gestellt, müssen Sie diese weder an den Leistungsempfänger bezahlen, noch müssen Sie sie selber ans Finanzamt abführen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53762 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top Leistung und sehr zufrieden. Ausführliche Antwort und sehr gut auf die Situation mit Eventualitäten eingegangen. Schnelle Antwort auf auf meine Nachfrage. Uneingeschränkt ... ...
5,0/5,0
Alles wirklich super!!! Vielen Dank! ...
5,0/5,0
Alles top ...