Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
468.561
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Üble Nachrede im Netz


23.11.2008 00:00 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Trettin



Servus,
Ich bin in einem Online Forum eines Browsergames ehrenamtlicher Moderator.
Es kommt in letzter Zeit immer häufiger vor, das User mich Beleidigen und Unwahrheiten über mich und mein Leben verbreiten wollen. Die Frage ist: Welche juristischen Mittel habe ich, diese Leute, besonders, zivilrechtlich zu belangen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, zu der ich auf der Grundlage Ihrer Schilderung und Ihres Einsatzes gerne wie folgt Stellung nehme:

Aus zivilrechtlicher Sicht kann in den von Ihnen geschilderten Fällen eine justiziable Verletzung Ihres allgemeinen Persönlichkeitsrechts vorliegen. Dieses Recht ist als "sonstiges Recht" i. S. des § 823 Abs. 1 BGB geschützt, so daß Sie gegen den Verletzer unter Umständen einen Anspruch auf Widerruf und Unterlassung haben können.

Ob ein solcher Anspruch tatsächlich besteht, ist naturgemäß eine Frage des Einzelfalls. Zurückhaltung ist angebracht, wenn eine Äußerung (noch) nicht strafrechtlich relevant ist.

Wird allerdings durch die Äußerung zugleich ein Straftatbestand verwirklicht - zu denken ist hier insbesondere an Beleidigung etc. -, sind Sie zivilrechtlich (auch) über § 823 Abs. 2 BGB geschützt.

Unabhängig davon können Sie selbstverständlich durch eine Strafanzeige (bzw. einen Strafantrag) darauf hinwirken, daß die Staatsanwaltschaft die strafrechtliche Relevanz der jeweiligen Äußerung prüft.

Ich hoffe, daß Ihnen diese Auskunft weiterhilft. Bitte machen Sie bei Bedarf von der Möglichkeit Gebrauch, eine kostenlose Nachfrage zu stellen.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57521 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Präzise Antwort auf die Fragestellung - Danke ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Bewertung konnte noch nicht abschließend erfolgen da ich noch eine Zusatzfrage hatte und diese noch nicht beantwortet wurde. Freundl. Grüße ...
FRAGESTELLER