Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.770
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennungsunterhalt/Nachehelicher Unterhalt


21.12.2004 10:05 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,
am 30.10.04 hat sich mein Freund von seiner Frau getrennt. Mitte November ist er ausgezogen (allerdings nur zu seinem Bruder, ohne sich umzumelden). Nun verlangt seine Frau Trennungsunterhalt. Sie verdient 1500,- netto, er verdient 2.200,- netto. Bei ihm gehen noch 320,- € für ein Autokredit (er ist Halter, Kreditnehmer - Sie ist Versicherungsnehmerin) und 140,- € für 2 Lebensversicherungen ab.
Was steht ihr an Unterhalt zu?
Ab welchem Zeitpunkt zählt das Trennungsjahr (ab Tag der Ummeldung oder Tag des Auszuges)?
Kann Sie nach der Scheidung nachehelichen Unterhalt fordern?
Dann wäre es noch schön, wenn Sie einen guten Anwalt im Raum Stuttgart/Reutlingen empfehlen könnten!
Vielen Dank im Voraus!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Morgen,

Zunächst gilt das Trennungsjahr ab Tag des Auszuges. Wann eine Ummeldung erfolgt ist nicht relevant.

Hinsichtlich der Unterhaltsfrage nachstehend eine summarische Berechnung, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, da Unterlagen nicht vorgelegen haben, insbesondere zu Weihnachtsgeld, ESt-Erstattungen etc.

Einkommen Mann:

Gehalt netto: 2200,00
abzügl. berufsbedingte
Aufwendungen 5% 110,00

abzügl. PKW Kredit 320,00

UH-relevantes Einkommen: 1770,00


Einkommen Frau:

Gehalt netto 1500,00
abzügl. berufsbed.
Aufwendungen 75,00

anrechenb. Einkommen 1425,00


Eheprägendes
Familieneinkommen 1770 + 1425 = 3195

hiervon 1/2 = 1598
abzüglich eigenes Einkommen 1425

UH Anspruch Ehefrau 173€

Es wird hierbei davon ausgegangen, dass der Autokredit in der Ehe aufgenommen wurde und somit prägend ist und das Kfz zur Erhaltung der Arbeitstelle benötigt wird.
Die LV sind Vermögensbildung und werden in der Regel beim Trennungsunterhalt nicht abgezogen, sondern erst im nachehelichen Unterhalt. Diesen kann Sie ggfls. auch verlangen, es sei denn, die wirtschatlichen Verhältnisse ändern sich. Das muss man dann sehen.

Einen Kollegen im Stuttgarter Raum kann ich Ihnen leider nicht empfehlen. Hier hilft die Anwaltsauskunft oder die Rechtsanwaltskammer gerne weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Christoph Wolters
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59316 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, kurz und treffend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Mir ist alles gesagt worden was mir wichtig war und ich bin jetzt auf der sicheren Seite. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Alles Gut kann ich nur Empfehlen ...
FRAGESTELLER