Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
142.052 Fragen, 59.692 Anwaltsbewertungen
450.863
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 1 Anwalt online

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennungsunterhalt und Nachehelicher Unterhalt trotz Ehevertrag


13.10.2004 12:33 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Ich habe einen Ehevertrag unterschrieben, indem ich den Zugewinn ausgeschlossen habe und einen festgelegten Unterhalt (unter der mir zustehenden düsseldorfer Tabelle aktzeptiert habe.Mein Mann hat einen hohen Verdienst. Ich war damals schwanger und hatte kein eigenes Vermögen. Jetzt sind wir getrennt, leben noch in gleichen Haus. Das Haus gehört ihm, ich habe ein wohnrecht ,falls er stirbt,lebenslänglich (wenn ich verheiratet bleibe) Das Sorgerecht für die 4 gemeinsamen Kinder habe, laut Ehevertrag ich. Kann er einfach sagen ich soll ausziehen ? Steht mir, laut Gesetzesänderung Zugewinn zu ? Ich war 16 Jahre nur Hausfrau. Er bietet mir im Haus ein Zimmer an, mehr Anspruch habe ich nicht, da es sein Haus wäre.
13.10.2004 | 12:54

Antwort

von


162 Bewertungen
Sehr geehrte Rechtssuchende,

zunächst weise ich darauf hin, daß Sie derzeit einen Trennungsunterhaltsanspruch haben, da Sie von Ihrem Mann nur getrennt aber noch nicht geschieden sind. Wenn Sie nun einen bestimmten Unterhaltsbetrag festgelegt haben, so müßte geprüft werden, ob Sie damit nicht auf einen Teil des Trennungsunterhaltes verzichtet haben. Dies ist dann der Fall, wenn Sie jetzt einen höheren Anspruch haben. Ist dies der Fall, so besteht die Möglichkeit, daß dieser teilweise Verzicht auf Trennungsunterhalt nicht wirksam ist. Hier benötigen wir die Unterlagen, die wir dann überprüfen würden.

Darüber hinaus müßte auch geprüft werden, ob Sie der Ehevertrag an sich unwirksam ist. Wie Sie vielleicht wissen, gibt es ein neues Urteil des Bundesgerichtshofes, anhand dessen die Wirksamkeit überprüft wird. Es könnte daher aufgrund Ihrer besonderen Situation (z.B. Schwangerschaft, Minderjährigkeit) gut möglich sein, daß der Ehevertrag insgesamt unwirksam ist. Auch dies müßte durch uns geprüft werden.

Derzeit sind Sie noch verheiratet, daher dürfen Sie auch anhand des Vertrages im Hause wohnen bleiben.

Es besteht aber, da Sie das Sorgerecht haben, u.U. die Möglichkeit, daß Sie auch im Hause verbleiben können. Hier hat der Gesetzgeber verschiedene Möglichkeiten zum Schutz der Frau und der Kinder.

Wenn der Vertrag unwirksam ist, so tritt an die Stelle des Vertrages die gesetzliche Regelung und damit u.U. auch ein Zugewinnausgleichsanspruch.

Ich schlage Ihnen daher dringend vor, daß Sie sich mit uns in Verbindung setzen, um den Vertrag zu überprüfen.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Wille
Rechtsanwalt
-----------------------
Rechtsanwalt Klaus Wille
Schwerpunkt: Familien- und Arbeitsrecht
Breite Str. 147 - 151
50667 Köln
Telefon: 0221/ 272 4745
Telefax: 0221/ 272 4747
oder 0221/ 272 4777
www.anwalt-wille.de
anwalt@anwalt-wille.de




Rechtsanwalt Klaus Wille
Fachanwalt für Familienrecht

ANTWORT VON

Köln

162 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Fachanwalt Familienrecht, Kindschaftsrecht, Familienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53867 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Spitzenmäßig!!! Sehr umfangreich, frisch und freundlich beantwortet. Besser geht nicht :-) ...
5,0/5,0
Sehr kompetente und schnelle Antwort. Tausend Dank für Ihre Hilfe ! ...
5,0/5,0
schnell und kompetent ...