Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
455.358
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennungsunterhalt - Wünsche eine Berechnung


11.08.2007 14:43 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von



Guten Tag,

ich würde gerne einmal den Trennungsunterhalt berechnet haben, den ich im Falle einer Trennung an meine Frau zahlen müsste.

Ich bin voll berufstätig, meine Frau arbeitet Teilzeit. Wir haben keine gemeinsamen Kindern, allerdings lebt ihr in Kürze volljähriger Sohn in der gemeinsamen Wohnung. Wir haben kein Wohneigentum, sondern wohnen zur Miete. Es gibt keine gemeinsamen Schulden oder sonstige finanzielle Verpflichtungen.
11.08.2007 | 17:43

Antwort

von


456 Bewertungen
Sehr geehrter Fragesteller,

ich bedanke mich für Ihre online-Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme:

Während der Trennungszeit hat Ihre Ehefrau einen Anspruch auf Unterhalt gemäß § 1361 Abs. 1 Satz 1 BGB. Die Höhe des Unterhaltsanspruchs bemisst sich nach den ehelichen Lebensverhältnissen, wobei das beiderseitige Einkommen, d.h. auch das die ehelichen Lebensverhältnisse prägende Einkommen Ihrer Ehefrau aus der Teilzeitbeschäftigung zu berücksichtigen sein wird. Für die Berechnung des Trennungsunterhaltes muss zunächst das anrechenbare Nettoeinkommen von Ihnen und Ihrer Ehefrau ermittelt werden, wobei von dem Bruttoeinkommen neben den Steuern Vorsorgeaufwendungen und der Kindesunterhalt vorweg abzuziehen sind. Das Einkommen Ihrer Ehefrau wird daher voraussichtlich um Unterhaltsleistungen an ihren Sohn zu kürzen sein.

Der Bedarf Ihrer Ehefrau errechnet sich aus der Hälfte der Summe Ihres Nettoeinkommens abzüglich 1/7 Erwerbstätigenbonus (je nach Gerichtsbezirk auch nur 1/10) und des Nettoeinkommens Ihrer Ehefrau unter Vorwegabzug etwaiger Kindesunterhaltsleistungen und des Erwerbstätigenbonus. Auf den so ermittelten Bedarf wird das Einkommen Ihrer Ehefrau angerechnet, so dass sich der Trennungsunterhaltsanspruch im Ergebnis aus der Differenz zwischen Bedarf und dem Nettoeinkommen Ihrer Ehefrau errechnet. Weiterhin wird Ihre Unterhaltspflicht begrenzt durch den eheangemessenen Selbstbehalt in Höhe von EUR 1.100,-. Schließlich werden Sie von Ihrer Ehefrau jedenfalls in der Trennungszeit nicht verlangen können, dass sie einer Vollzeitbeschäftigung nachgeht, sofern sie auch in der Ehe nur teilzeitbeschäftigt war.

Für eine konkrete Berechnung des Trennungsunterhaltes sind neben den Angaben zu Ihrem Nettoeinkommen bzw. dem Ihrer Ehefrau Angaben zu dem Unterhalt des Sohnes Ihrer Ehefrau erforderlich. Ich darf Sie daher bitten, die entsprechenden Informationen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion mitzuteilen. Rein vorsorglich teile ich Ihnen auch meine email-Adresse mit.

Ich hoffe, Ihnen eine hilfreiche erste Orientierung gegeben zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Petry-Berger
Rechtsanwältin
petry-berger@t-online.de


Nachfrage vom Fragesteller 12.08.2007 | 00:10

*****

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 12.08.2007 | 21:32

Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund Ihrer ergänzenden Informationen werden Sie mit einem Trennungsunterhaltsanspruch Ihrer Ehefrau von rund EUR 1.000,- zu rechnen haben.

Dem liegt folgende Berechnung zugrunde:

durchschnittliches Nettoeinkommen Ehemann: rund EUR 3.800,- , abzüglich EUR 250,- (private Krankenversicherung), abzüglich Erwerbstätigenbonus 1/7 (EUR 507,-) – Summe: EUR 3.043,-

Nettoeinkommen Ehefrau: rund EUR 950 ,- (ohne Abzug des Kindesunterhalts, nachdem Ihre Ehefrau aktuell keinen Kindesunterhalt zahlt und sich nach Eintritt der Volljährigkeit des Sohnes voraussichtlich eine Barunterhaltspflicht von nur rund EUR 50,- errechnen würde) abzüglich 1/7 (EUR 136,-) - Summe: EUR 814,-

Gesamteinkommen EUR 3.857,- geteilt durch 2 = EUR 1.929,- (= Bedarf Ihrer Ehefrau), abzüglich das um den Erwerbstätigenbonus gekürzte Nettoeinkommen Ihrer Ehefrau = EUR 1.115,-.

Mit freundlichen Grüßen
RA Petry-Berger

ANTWORT VON

Frankfurt

456 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Insolvenzrecht, Versicherungsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 54756 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde, für Laien verständlich, beantwortet. Ich kann Herrn R. Otto weiterempfehlen. ...
5,0/5,0
Daumen Hoch! ...
5,0/5,0
Schnelle Antwort, auch bei der Nachfrage. Diese Auskunft war für mich ausreichend und Aufschlußreich. Danke ...