Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
464.269
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennungsjahr , Scheidung , Aufenthaltsrecht .


27.11.2014 16:48 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg, LL.M.



Sehr geehrte Rechtsanwälte,
Ich bin 30 Jahre alt ,komme aus Marokko und lebe seit 2006 in Deutschland. Ich bin selbständig .
Meine Ehefrau ( 29 jahre alt ) ist Stundentin und kommt aus Polen .
wir haben Oktober 2011 geheiratet , da habe ich eine Aufenthaltskarte ( Familienangehöriger EU ) bekommen ,die bis November 2015 gültig ist.
ich habe vor 6 Monate einen Einbürgerungsantrag gestellt , und habe noch keinen Antwort bekommen .
Leider haben ich und meine noch Ehefrau entschieden uns zu trennen bzw uns scheiden zu lassen . Nun möchte sie dass ich eine Erklärung unterschreibe, dass wir bereits seit März 2014 getrennte Leben in einer Wohnung führen ( was auch Stimmt ) sodass das Trennungsjahr bis März 2015 verwirklicht sein wird , und die Einreichung des Scheidungsantrags möglich wird . wir sind bis zum jetzigen Zeitpunkt noch in einer Wohnung angemeldet , und sie zieht ab 01.Dezember ein ihre neue Wohnung um .
meine Frage :
Hat es Konsequenzen auf meine Aufenthaltserlaubnis wenn ich diese Erklärung unterschreibe ?
Würde das heissen dass wir nur 2,5Jahre verheiratet waren oder zählt der Scheidungszeitpunkt was in dem Fall Juni 2015 sein wird ?
Falls ich immer noch kein Bleiberecht habe , wie lange darf ich nach der Scheidung bzw nach Ablauf meines jetzigen Aufenthaltstitels in Deutschland bleiben ?
vielen Dank im Voraus .
mit freundlichen Grüße
Samir Alaoui
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Als Ehegatte einer EU-Bürgerin unterliegen Sie dem FreizügG/EU.

Dort ist diesbezüglich geregelt, dass solche Ausländer ein Aufenthaltsrecht behalten, bei Scheidung oder Aufhebung der Ehe oder Aufhebung der Lebenspartnerschaft ein Aufenthaltsrecht, wenn sie die für Unionsbürger geltenden Voraussetzungen des § 2 Abs. 2 Nr. 1 bis 3 oder Nr. 5 erfüllen (dies ist bei Ihnen aufgrund Ihrer Selbständigkeit gegeben) und wenn

die Ehe oder die Lebenspartnerschaft bis zur Einleitung des gerichtlichen Scheidungs- oder Aufhebungsverfahrens mindestens drei Jahre bestanden hat, davon mindestens ein Jahr im Bundesgebiet

Es kommt also weder auf die Scheidung noch auf die Trennung an, sondern auf das Datum des Antrages auf Scheidung.

Von daher würde eine solche Erklärung unschädlich sein. Ansonsten auch ohne eine solche Erklärung wäre Ihrer Ehefrau auch möglich, Scheidungsantrag zu stellen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 56647 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle Antwort, genau auf den Punkt ohne Schnörkel, jederzeit gerne wieder ! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
sehr schnelle und klare Bewertung des Sachverhalts ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hallo Herr Greenawalt, vielen Dank für Ihre rasche, ausführliche und sehr informative Antwort, die schon mal ein wenig Licht ins Dunkel gebracht hat. Wir stehen aktuell weiter im Gespräch und ich hoffe, mich ggf. die Tage nochmals ... ...
FRAGESTELLER