Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
454.965
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennung von meiner Frau


| 22.05.2007 20:43 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Meine Frau ist bis einschl. 23.05.07 auf Schulung,hatte gestern das Vergnügen sie Inflagrantie zu erwischen.
Kann es mir zum Nachteil bei der Scheidung werden,wenn ich ihre Sachen (Kleider,Schuhe,Kosmetika usw.)in ihr Auto gepackt habe,zusätzlich noch auch noch die Maestro und Master-Card unseres gemeinsamen Kontos sperren lassen.
Kann es zum Nachteil für mich werden ?
22.05.2007 | 20:56

Antwort

von


11 Bewertungen
Sehr geehrter Fragesteller,

verständlich ist Ihre heftige Reaktionen. Sie fragen, ob dies Verhalten in der Scheidung für Sie nachteilig werden könnte.

Das sogenannte Verschuldensmoment spielte bei der Ehescheidung keine Rolle mehr. Eine Ehe wird geschieden, wenn sie zerrüttet ist und die Zerrüttung nachgewiesen oder zu vermuten ist. Wer die Zerrüttung zu verantworten hat, spielt keine Rolle.

Neben der reinen Scheidung sind natürlich viele andere Fragen zu klären und Dinge zu regeln. Aber auch hier kommt es auf ein Verschulden oder ein unrechtmäßiges Handeln für eine nachteiliges Ergebnis im Scheidungsverfahren im weitesten Sinne nicht an. Es kann allenfalls geschehen, dass Sie verklagt werden auf Schadensersatz, weil Sie bestimmte Gegenstände beschädigt haben oder Ihrer Frau bestimmte Gegenstände vorenthalten. Sollte dies tatsächlich der Fall sein, so würden sie entsprechend verurteilt und hätten als Nachteil lediglich die Verfahrenskosten zu tragen.

Hinsichtlich des Verschuldens gibt es jedoch eine Ausnahme. Bei sehr schwerwiegenden Verstößen kann ein Unterhaltsanspruch verwirkt sein. Dies trifft jedoch wohl allenfalls auf die möglichen Unterhaltsansprüche Ihrer Ehefrau zu.

Grundsätzlich ist jedoch anzuraten, so schwer dies auch sein mag, das Scheidungsverfahren möglichst ohne emotionale Entscheidungen durchzuführen und grundsätzlich den Ratschlägen des Anwaltes im Scheidungsverfahren zu folgen. Zu starke Emotionsausbrüche lösen bei der Gegenpartei ebenfalls heftige Reaktionen aus, sodass dann wirklich vernünftige und schnelle Lösungen nicht mehr möglich sind.

Mit freundlichen Grüßen

Torsten Sommer
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 22.05.2007 | 21:10

Wegen dem sofortigen Auszug und Sperrung der Karten entstehen bei einer Scheidung keine Nachteile für mich ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.05.2007 | 09:23

Sehr geehrter Fragesteller,

auf Ihre Nachfrage kann ich antworten wie folgt:

Durch Ihre Handlungen erleiden Sie bei einer Scheidung keine Rechtsnachteile.

Für den Fall, dass Ihre Ehefrau Ansprüche erhebt auf die Wohnung, müßte Sie ein gesondertes Verfahren anstrengen. Hier würde geprüft werden, ob Ihre Ehefrau wieder in die Wohnung zurück kann. Wenn das Gericht so entscheidet, müssen Sie Ihre Ehefrau wieder in die Wohnung lassen. Sie hätten also diesen Prozeß mit der Kostenfolge verloren. Ich meine jedoch, dass dies nicht als "Nachteil" Ihrer Handlungsweise zu betrachten ist, sondern als Feststellung der Rechtslage.

Ähnlich verhält es sich mit den Kreditkarten. Sie erwähnten, dass es sich um Ihr gemeinsames Konto handelt. Ihr Ehefrau wird sich daher wohl wieder eine neue Karte ausstellen lassen können. Aber auch hier hat Ihre Handlungsweise keine Nachteile für Sie im Scheidungsverfahren. Wenn Ihre Frau ein Verfahren einleitet, in dem sie feststellen läßt, dass Ihr Vorgehen unrechtmäßig gewesen sein sollte, und das Gericht entsprechend entscheidet, so haben Sie auch hierdurch keinen Nachteil für das Scheidungsverfahren zu erwarten.

Mit freundlichen Grüßen

Torsten Sommer
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für ihre Hilfe .
Jetzt bin ich beruhigt und mache mir keine Vorwürfe mehr.
DANKE !!! "
Mehr Bewertungen von Notar und Rechtsanwalt Torsten Sommer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Vielen Dank für ihre Hilfe .
Jetzt bin ich beruhigt und mache mir keine Vorwürfe mehr.
DANKE !!!


ANTWORT VON

Gifhorn

11 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Familienrecht, Gesellschaftsrecht, Vertragsrecht, Schadensersatzrecht