Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
462.022
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Trennung Unterhalt


05.03.2012 08:37 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab



Hallo,

mein Ex-Mann und ich leben seit zwei Jahren getrennt. Die Regelung zum Aufenthaltsrecht und Unterhalt wurde anwaltlich geklärt und mein Ex-Mann hat dazu wohl auch einen Titel? eintragen lassen. Bis Oktober 2011 wurde der Unterhalt für unseren Sohn regelmäßig bezahlt, seitdem nicht mehr. Mein Ex-Mann reagiert auf meine Mails gar nicht und in Gesprächen mit Vertröstungen (seit Dezember 2011).

Nun meine Fragen:

1. Kann mir der Titel den mein Ex-Mann eingetragen etwas nützen?

2. Welche rechtlichen Möglichkeiten habe ich an den ausstehenden Unterhalt zukommen?

3. Geht ein Mahnverfahren auch wenn wir noch nicht geschieden sind und was müsste ich dazu tun und beachten?

Das sind selbstverständlich nur die Grundinformationen, gerne kann ich weitere Details liefern wenn das notwendig ist.

Vielen Dank für Ihre Hilfe
Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Anfrage nehme ich unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt Stellung:

1.

Aus Ihrer Fragestellung entnehme ich, daß Sie bezüglich der Unterhaltsproblematik dringend anwaltlich Beratung benötigen.

Sie schreiben, Ihr Exmann habe wohl auch einen Titel eintragen lassen. Gemeint ist hier wohl der Kindesunterhalt für den Sohn.

Unter einem Titel versteht man beispielsweise ein Urteil oder auch einen Vergleich, aus dem die Zwangsvollstreckung betrieben werden kann. D. h., der Titel müßte Ihnen vorliegen, da-mit Unterhaltsansprüche ggf. im Wege der Zwangsvollstreckung durchgesetzt werden kön-nen. Denkbar wäre auch, daß es bezüglich des Kindesunterhalts eine Jugendamtsurkunde gibt.

D. h., wenn Ihnen ein vollstreckbarer Titel, sei es nun ein Urteil, sei es ein Vergleich oder sei es eine Jugendamtsurkunde, vorliegt, können Sie beispielsweise eine Lohnpfändung oder auch eine Kontenpfändung durchführen.

2.

Besteht kein Titel, d. h., es ist Unterhalt gewissermaßen freiwillig gezahlt worden, müßten Sie Auskunft über die Einkünfte über die letzten 12 Monate Ihres Ehemanns verlangen. Das gilt, wenn Ihr Ehemann einer nichtselbständigen Tätigkeit nachgeht. Aufgrund dieser Auskünfte, die auch belegt werden müssen, kann man den Kindesunterhalt berechnen. Auch hier sollten Sie einen Rechtsanwalt beauftragen, da Sie die Berechnung allein nicht in zutreffender Weise werden durchführen können.

3.

Die Einleitung eines gerichtlichen Mahnverfahrens hat nichts mit der Frage der Scheidung zu tun. Das gerichtliche Mahnverfahren stellt eine Alternative zum Klageverfahren dar und kann eingeleitet werden, wenn eine Geldforderung geltend gemacht werden soll. Allerdings müßten Sie dann auch wissen, welche Forderung Sie tatsächlich geltend machen wollen. Soweit es um Kindesunterhalt geht, wäre wohl die Auskunftserteilung der vorrangige Schritt und die Stufenklage der richtige Weg. Mehr kann man auf der Basis der etwas dünnen Informationen, die sich au der Sachverhaltsschilderung ergeben, nicht sagen.

4.

Selbstverständlich kann ich für Sie auch tätig werden. Zuvor müßten aber weitere Details ge-klärt werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Gerhard Raab, Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 56169 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Das hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich konnte meinen bereits selbst vorab persönlich recherchierten Rechtsstandpunkt über die Antwort fantastisch bestätigt bekommen, und fühle mich jetzt viel gelassener und kann klare Strategien treffen. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sehr ausführliche und zielgenaue Antwort. Bis auf 2 Fachbegriffe (ZPO und Drittwiderspruchsklage) alles verständlich für einen Laien. ...
FRAGESTELLER