Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
142.017 Fragen, 59.662 Anwaltsbewertungen
450.789
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 31 Anwälte online

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Erfahrene Kanzlei

    Wir kennen Theorie und Praxis. In unserer Kanzlei arbeiten Anwälte mit über fünfjähriger Berufserfahrung im Strafrecht.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

Trennung , Scheidung,Kredite


24.09.2004 11:41 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Lebe offiziell seit Ende März 2004 von meiner Frau getrennt.
Bin momentan arbeitslos und mache eine Weiterbildung durch das Arbeitsamt.Möchte jetzt schon eine Scheidung einreichen.Meine Frau ist aus unserer Wohnung Ende März 2004 ausgezogen.Da wir auch gemeinsame Kreditverpflichtungen(beide Schuldner) haben und
ich im seit dem März 2004 alle Kredite allein bezahlen muss, obwohl meine Frau eine seit 5 Jahren Festanstellung hat und sich nicht an den monatlichen raten beteiligen möchte)
meine Fragen:
1.was kann ich tun, damit meine Frau sich evtl.anteilig an den Krediten beteiligt?
2.Welche Scheidungsd-Kosten entstehen für mich während der Arbeitslosigkeit?
3.Was muss ich grundsätzlich in meiner Situation beachten/tun
um die Scheidung einzureichen?
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich gehe davon aus, dass Sie zusammen mit ihrer Frau als Gesamtschuldner für die Kredite haften. Sie haben dann einen Anspruch auf hälftigen Ausgleich. D.h. jeder muß die Hälfte tragen, auf das Einkommen kommt es grundsätzlich nicht an.
Falls ihre Frau die Zahlungen verweigert, sollten Sie sie mit anwaltlicher Hilfe in Anspruch nehmen. Alleine werden Sie hier nicht weiterkommen.

Die genauen Kosten einer Scheidung kann man auf der Grundlage Ihrer Angaben nicht berechnen. Hier sind auch sehr viele verschiedene Fallkonstellationen denkbar, die alle zu einer unterschiedlichen Kostenfolge führen können. Sie kommen deshalb m.E. nicht um einen Besuch beim Anwalt herum, wenn Sie die Kosten annähern genau bestimmen möchten. Je nach dem wie hoch ihr Arbeitslosengeld ist haben Sie eventuell Anspruch auf Prozesskostenhilfe. Auch hierzu kann Sie ihr Anwalt beraten. Das Erstberatungsgespräch ist möglicherweise durch Beratungshilfe finanzierbar: Sogenannte Beratungshilfescheine erhalten Sie beim zuständigen Rechtspfleger ihres Amtsgerichts (Tip:vorher anrufen und Zeiten erfragen)

Generelle Tips kann man kaum geben. Höchstens diesen: Lassen Sie sich unbedingt anwaltlich beraten, bevor sie irgendwelche Regelungen mit ihrer Frau treffen. Unterschreiben Sie vor allen Dingen nichts ohne vorherigen anwaltlichen Rat.

Die Scheidung ist, außer in Ausnahmefällen, grundsätzlich erst nach Ablauf des sog. Trennungsjahres zulässig, also im kommenden März. Aufgrung der oben beschriebenen Kreditproblematik sollten Sie aber bereits jetzt anwaltliche Beratung in Anspruch nehmen.

ich hoffe Ihnen eine erste Orientierung verschafft zu haben.

Mit freundlichen Grüßen,

Zywicki

Rechtsanwalt
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53839 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frau Prochnow, hat basierend auf den zur Verfügung stehenden Informationen die Fragen sehr kompetent beantwortet. ...
5,0/5,0
Fr. RAin Fristsch antwortete sehr schnell, kompetent und freundlich. Besten Dank! ...
5,0/5,0
Ich kann den Anwalt guten Gewissens weiterempfehlen. ...