Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
460.132
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Transportschaden


| 08.11.2014 18:02 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen



Ich habe im Juli über Ebay einen gebrauchten und funktionierenden Flachbildfernseher von Privat an Privat versteigert. In meiner Artikelbeschreibung habe ich mich dahingehend geäußert, dass mir eine Selbstabholung lieber wäre als ein Versand, habe diesen aber nicht ausgeschlossen. Der Käufer wünschte einen Versand und ich habe den Fernseher zwar nicht im Originalkarton, aber in einem Gleichwertigen, den ich kurz zuvor mit meinem neuen Fernseher durch DHL geliefert bekam, gewissenhaft eingepackt und habe Cargo International beauftragt und diese wiederum UPS, den Transport durchzuführen.
Nach dem der Käufer den Fernseher erhalten hatte, informierte er mich, dass zwar alles an dem Fernseher ging bis auf die Tatsache, dass er kein Bild zeige. Einen Transportschaden würde er Augenscheinlich ausschließen, da weder der Karton noch der Fernseher optische Beschädigungen aufweisen. Ich beruhigte ihn und vermutete einen Bedienungsfehler, diesen schloss er aber aus. Ich meldete der Firma Cargo International vorsorglich einen Transportschaden und der Käufer bat mich um die Abtretung der Schadens-Ansprüche gegenüber Cargo bzw. UPS, damit er selbst seine Ansprüche gegen die Transportfirma gelten machen könnte. UPS lehnte aber die Schadensansprüche ab und begründete dies damit, dass die Verpackung nicht UPS Konform sei. Zwischenzeitlich wurde der Fernseher xmal umher transportiert, UPS holte den Fernseher beim Käufer zur Prüfung ab, danach ging er wieder zum Käufer zurück, der verweigerte die Annahme. UPS transportierte daraufhin den Fernseher wieder zu mir, da ich aber nicht darüber informiert wurde und der Karton stark an seiner Substanz gelitten hatte und die Tatsache, dass ich die Ansprüche gegen UPS an den Käufer abgetreten hatte, verweigerte ich ebenfalls die Annahme. Danach wurde bei UPS auf Veranlassung des Käufers noch mals angeblich geprüft, mit demselben Ergebnis. Zwischenzeitlich wurde der Fernseher wieder zum Käufer transportiert. Obwohl von UPS die Verpackung als nicht geeignet eingestuft wurde, wurde der Fernseher von UPS mit der gleichen Verpackung und mit Duldung des Käufers Xmal umher transportiert. Dieser nahm billigend Folgeschäden in Kauf, obwohl ich vorgeschlagen hatte, einen Fernsehmechaniker zu Rate zu ziehen. Warum der Käufer auf meinen Vorschlag nicht einging, darüber kann ich nur spekulieren. Zwischenzeitlich liegt mir ein Schreiben vom Anwalt des Käufers vor, dass ich die geschuldete mangelfreie Ware nicht zu Verfügung gestellt hätte und demnach mit Fristsetzung den Kaufpreis nebst Anwaltskosten zurück zu zahlen hätte.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für die Einstellung Ihrer Frage, die ich auf der Basis Ihre Angaben beantworten werde.

Bitte schicken Sie mir das Anwaltschreiben per Mail oder Fax zu. Ich würde dieses dann ohne Mehrkosten prüfen.
In der Regel ist es so, und hier kenne ich keine Ausnahme, das Transportunternehmen immer behaupten, dass die Ware nicht ordnungsgemäß verpackt war.

Mit dem Anwaltschreiben prüfe ich Ihre Aussichten.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick ermöglicht zu haben und stehe für Ergänzungen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie ggf. für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen gerne zur Verfügung.

Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, gerne auch die Erstellung des Vertrages, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse. Die moderne Kommunikation ermöglicht insoweit auch die Überbrückung größerer Entfernungen.
Weiterhin möchte ich Sie höflichst auf die Bewertungsfunktion aufmerksam machen, die dafür sorgt, diesen Service für andere Ratsuchende transparenter zu machen.

Mit freundlichen Grüßen

Jan Gerth
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Informationstechnologierecht
Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht
Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz

Bewertung des Fragestellers 10.11.2014 | 09:46


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Herr Gerth beantwortete freundlich und kompetent all meine Fragen, sogar darüber hinaus, obwohl hier keine Verpflichtung bestand. Danke Top jederzeit gerne wieder."
FRAGESTELLER 10.11.2014 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55704 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort kam schnell, war kurz und klar. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sehr schnelle und detaillierte Antwort. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Danke, genau was ich wissen wollte. ...
FRAGESTELLER