Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.110
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Totalschaden durch unverschuldeten Unfall


13.12.2008 17:20 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht



Guten Tag,

mein Auto wurde am Straßenrand parkend zum Totalschaden gefahren.
Unfallverursacher ist Bekannt.

Ich kann mir derzeit kein neues Auto leisten!

was kann ich machen um wieder ein Fahrzeug zu haben, dieses ist Berufsbedingt erforderlich (fahrt zur Arbeit).

Herzlichen Dank für ihre Hilfe
Gruß aus Fehrbellin

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Ich unterstelle, dass Sie Ihr Fahrzeug ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkt hatten und Ihnen kein Mitverschulden vorzuwerfen ist. Sollte dies zweifelhaft sein, dann nehmen Sie bitte nochmals mit mir Kontakt auf.

Wenn Ihnen der Schädiger bekannt ist, dann hat Ihnen dieser (hoffentlich) auch seine Versicherungsdaten bekanntgegeben. Sofern dies nicht der Fall ist, können Sie mit dem Kennzeichen über den Zentralruf der Autoversicherer 0180 / 25026 die zuständige Versicherung erfragen und den Schaden melden.

Sie sollten einen Gutachter mit der Begutachtung Ihres beschädigten Fahrzeugs beauftragen. Die Kosten trägt die gegnerische Haftpflichtversicherung. Gerne schicken die Versicherungen auch ihre eigenen Gutachter. Darauf sollten Sie sich aber nicht einlassen.

Weiter können Sie einen Mietwagen nehmen, wenn Sie dies für die Fahrt zur Arbeit zwingend benötigen und mehr als 10km einfache Wegstrecke täglich haben. Probleme gibt es bei der Mietwagenabrechnung regelmäßig, wenn Sie den sog. Unfallersatztarif erhalten. Dieser liegt höher als der normale Anmiettarif. Sprechen Sie dies ausdrücklich bei der Mietwagenfirma an. Wenn Ihnen dies möglich ist, dann wählen Sie den normalen Tarif und ein Fahrzeug, das eine Klasse tiefer eingestuft wird als Ihr beschädigtes Fahrzeug. Bei gleicher Klasse wird regelmäßig ein Eigenvorteil abgezogen .

Den Mietwagen können Sie für die Dauer der Reparatur / Wiederbeschaffung beanspruchen, wobei es hier keine durch Sie verursachten Verzögerungen geben darf.
Beispiel: Unfall 13.12., Gutachtenauftrag 15.12., Gutachteneingang 17.12. - Wiederbeschaffungsdauer laut Gutachten 2 Wochen: Mietwagendauer: 19 Tage + Toleranz wegen Feiertagen.

Falls Sie kein Fahrzeug zwingend benötigen, sollten Sie Nutzungsausfallentschädigung geltend machen - und die Summe hieraus ebenfalls für die Ersatzbeschaffung verwenden.

Vergessen Sie gegenüber der Versicherung nicht die Kosten für Ihre Unkosten (pauschal 25 Euro), Standkosten, Umbaukosten (z.B. Radio), Ab-/Anmeldekosten, Schilderkosten etc.


Gerne unterstütze ich Sie bei der Unfallregulierung. Die Kosten hierfür würden von der gegnerischen Versicherung übernommen werden. Die räumliche Entfernung wäre kein Hindernis, da alle notwendigen Informationen per Email / Telefon oder Brief ausgetauscht werden können.

Mit freundlichen Grüßen


Elke Zipperer
RAin / FAinVerkehrsR / FAinStrafR
www.ra-zipperer.de
info@ra-zipperer.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57042 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER