Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
468.089
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Temperatur und Mietminderung


24.11.2008 07:03 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Notarin und Rechtsanwältin Sonja Richter



Guten Tag,

in meiner Wohnung ist die Heizleistung nicht ausreichend. Ich wohne jetzt seit 1 1/4 Jahren hier und dies ist er meine 2. Heizperiode.
Bereits letztes Jahr habe ich die geringe Heizleistung angemahnt.
Daraufhin kam auch ein Servicemann vorbei, der die Thermostaten neu montierte, was aber nichts half.

Im Wohnzimmer und Kinderzimmer ist es nicht möglich bei Aussentemperaturen ab ca. 5°C abwärts Innentemperaturen über 18°C (bei voll aufgedrehtem Ventil) zu erreichen (gemessen in der Mitte des Zimmers auf ca. 1 m Höhe). Gemäß Aussagen der Thermostathersteller, soll sich bei der Stellung 3 am Thermostat eine Temperatur von 20°C einstellen.

Ich habe zu Anfang des Jahres bereits den Mangel gemeldet und eine Behebung bis zur nächsten Heizperiode angemahnt. Da dies nicht erfolgt ist, habe ich Mitte Oktober erneut den Mangel gemeldet und Mietminderung vorbehalten. Passiert ist nichts.

Nach meinen eigenen Recherchen kann ich ja nun die Miete zwischen 5-10% mindern. bezieht sich dies nun auf eine Minderung / Zimmer oder gesamt?

Es handelt sich um eine Mehrfamilienhaus. Ich beabsichtige eine Umfrage im Haus zu diesem Thema.

Vielen Dank!

P.S. Aktenzeichen wären nett.
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage auf Grundlage der mir vorliegenden Informationen und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt:

Wenn in den Mieträumen nicht eine angemessene Temperatur (mind. 20 Grad tagsüber) erreicht wird, stellt dies einen Mangel dar, der zur Mietminderung berechtigt. Die Höhe der Mietminderung ist dabei u.a. abhängig von der tatsächlich erreichbaren Temperatur und den betroffenen Räumen. Die Höhe der Mietminderung bezieht sich dann aber immer auf die gesamte Mietwohnung und wird nicht anteilig auf die betroffenen Räume umgelegt.

In Ihrem Fall sind Aufenthaltsräume (Wohn- und Kinderzimmer) betroffen. Dort wird eine Raumtemperatur von 18 Grad erreicht. In einem vergleichbaren Fall hat das AG Berlin-Charlottenburg (Az.: 19 C 228/98) entschieden, daß eine Mietminderung um 10 % gerechtfertigt ist.

Ich empfehle Ihnen, vorsorglich regelmäßig die Temperatur zu messen und zu notieren, um den Mietmangel ggf. belegen zu können.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben, und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Sonja Richter
- Rechtsanwältin -

Nachfrage vom Fragesteller 24.11.2008 | 09:14

Guten Tag Frau Richter,

danke für Ihre Antwort. Die Mietminderung von 10% habe ich auch schon recherchiert.
Meine Frage (auch bereits in der ersten gestellt) ist: kann ich je 10% / Raum geltend machen oder nur einmal 10%

Danke!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.11.2008 | 09:21

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie können Ihre Gesamtmiete um 10 % mindern. Eine Umlegung auf einzelne Räume wird nicht vorgenommen.

Mit freundlichen Grüßen

Sonja Richter
- Rechtsanwältin -

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57419 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr RA Park hat meine Frage sehr ausführlich und professionell beantwortet! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
War sehr zufrieden mit der genialen Erklärung und auch der verständlichen Ausdrucksweise. Besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die konkrete, zeitnahe Bearbeitung am gleichen Abend. Jederzeit wieder! Besten Dank. MfG PH ...
FRAGESTELLER