Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
457.559
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Teilnahme an einer berufsbegleitenden Schulung während einer laufenden AU


| 04.12.2008 16:47 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren, von Beruf aus bin ich Fachkrankenpofleger für Intensivmedizin. Ab 07 wurde ich auf meiner Arbeitsstelle massiv gemoppt. Es kam dann in 08 zu einem Prozess vor dem Arbeitsgericht. Es wurde ein Vergleich geschlossen: Das bestehende Arbeitsverhältnis soll aufgrund ordentlicher, fristgerechter Kündigung der beklagten (Klinik) aus betrieblichen Gründen am 31.12.08 sein ende finden. bIS ZUM bEENDIGUNGSZEITPUNKT WIRD DAS ARBEITSVERHÄLTNIS ORDNUNGSGEMÄß ABGEWICKELT UND ABGERECHNET: ABFINDUNG: 10.000 E. Ich ging dann in eine Reha-Maßnahme. Dort wurde festgestellt, das ich aus gesundheitlichen Gründen meinen alten Beruf nicht mehr ausüben könne. Danach nahm ich 39 WT Jahresurlaub. Nun bin ich vom 18.11.08 bis 31.12.08 AU geschrieben worden.
Jetzt in diesem Monat hätte ich die Möglichkeit, an einer berufsbegleitenden Schulung teilzunehen, um mich als Gesundheitsberater ausbilden zu lassen. Dauer 1 Jahr.
Kann ich an dieser Schulung (nur Unterricht Theorie, 2 x in der Woche direkt in meiner Wohnortnähe), teilnehmen oder entstehen mir dadurch Nachteile, falls mein noch Arbeitgeber davon erfährt ? Ev. Wegfall der Abfindung ?
Nach Rücksprache mit meinem behandelnden Arzt befürwortet er sogar die Teilnahme an dieser Schulung, damit ich wieder eine Perspektive habe ( ich hatte/habe starke Depressionen durch die ganze angelegenheit) Er meinte heute zu mir:" Ich habe Sie nicht bettlägerig AU geschrieben , ob sie nun zu Hause vorm Fernseher sitzen oder dort im Klassenraurm bliebe sich gleich".
Nach Rücksprache mit der Lehrgangsleitung besteht auch die Möglichkeit, jetzt 14 Tage bis zu den Ferien als "Gasthörer" in meiner Freizeit an dieser Schulung teilzumehmen und erst ab 01.01.09 offiziell die Teilnahme zu unterschreiben. Wie ist nun die Rechtslage?
Für Ihre Mühe im voraus vielen Dank !

04.12.2008 | 17:44

Antwort

von


94 Bewertungen
Stettiner Str. 106
40595 Düsseldorf

Tel: 0176-43025411
Web:
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,

Sie können m.E. diese Fortbildungsveranstaltung ohne Bedenken hinsichtlich des Vergleiches absolvieren. Der Besuch der von Ihnen zitierten Fortbildungsveranstaltung stellt keinen Verstoß Ihrerseits gegen arbeitsrechtliche Verpflichtungen dar, insbesondere kann der Abfindungsanspruch hierdurch nicht entfallen.

Sie haben während der AU die Verpflichtung, sich so zu verhalten, dass der Heilungsverlauf nach Möglichkeit gefördert, keinesfalls aber verzögert wird. Nach Ihren Ausführungen und der Stellungnahme Ihres Arztes ist die Teilnahme an dieser Veranstaltung dem Heilungsverlauf eher förderlich, ein Verstoß gegen Ihre arbeitsvertraglichen Pflichten steht hier also nicht im Raum.

Es könnten - sofern Ihr Arbeitgeber von Ihrer Teilnahme überhaupt erfährt - allenfalls Bedenken bezüglich der tatsächlichen Arbeitsunfähigkeit entstehen. Diese machen jedoch nicht den vor dem Arbeitsgericht geschlossenen Vergleich hinfällig.

Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung genießt grundsätzlich die Vermutung der Richtigkeit. Sofern ein Arbeitgeber Zweifel an der tatsächlichen Arbeitsunfähigkeit hat, müsste er den medizinischen Dienst der Krankenversicherung einschalten und eine entsprechende Überprüfung beantragen.
Sollte diese Überprüfung ergeben, dass Sie tatsächlich arbeitsfähig sind, müssten Sie Ihre Tätigkeit bis zum Ende des Jahres wieder aufnehmen.

Selbst wenn Ihr derzeitiger Arbeitgeber eine solche Prüfung veranlassen würde, was ich nicht erwarte, ist doch im Ergebnis davon auszugehen, dass Ihre Arbeitsunfähigkeit bestätigt wird.

Vorsorglich weise ich darauf hin, dass ich bei der Beantwortung Ihrer Frage davon ausgehe, dass das Verfahren vor dem Arbeitsgericht rechtskräftig beendet ist, der Vergleich also nicht mehr unter dem Vorbehalt eines Widerrufes insbesondere durch Ihren Arbeitgeber steht. Angesichts der Tatsache, dass zwischenzeitlich eine Reha durchgeführt wurde und Sie Ihren Urlaub genommen haben, scheint mir dies unwahrscheinlich. Sollte ich mich mit dieser Annahme jedoch täuschen, teilen Sie dies bitte im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion mit.

Sollte ich Ihre Frage nicht erschöpfend beantwortet haben, bitte ich ebenfalls um Nutzung der Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Lausch
- Rechtsanwältin -


Bewertung des Fragestellers 06.12.2008 | 17:32


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die schnelle und kommpetente Hilfe. Ihr Rat hat meine letzten Zweifel ausgeräumt. War heute zum ersten Mal in der Schulung, nette Leute, guter Unterricht, also genau, das was ich haben wollte.Jetzt kann ich wieder positv nach vorn sehen.
Schönes wochenende!"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Gabriele Lausch »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 06.12.2008
5/5.0

Vielen Dank für die schnelle und kommpetente Hilfe. Ihr Rat hat meine letzten Zweifel ausgeräumt. War heute zum ersten Mal in der Schulung, nette Leute, guter Unterricht, also genau, das was ich haben wollte.Jetzt kann ich wieder positv nach vorn sehen.
Schönes wochenende!


ANTWORT VON

94 Bewertungen

Stettiner Str. 106
40595 Düsseldorf

Tel: 0176-43025411
Web:
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Sozialrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht