Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
464.324
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Suche Beratung bezüglich Daniel Sebastian


| 19.04.2017 15:30 |
Preis: 30,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von



3 Monate nachdem ich den Widerspruch gegen den Mahnbescheid von Daniel Sebastian eingereicht habe ist nun ein weiterer Brief gekommen indem mir ein letzter Ausgleich von 500€ vorgeschlagen wird, ansonsten würde das Ganze in einem streitigen Prozess enden. Der Streitgrund ist das Verbreiten von Need for Speed: Most Wanted welches den Musiktitel Above and Beyond: Anjunabeach enthält für den seine Mandantschaft das ausschließliche Nutzungsrecht innehält.

Ich weiß nun nicht was ich machen soll, bezahlen, Kontakt aufnehmen und versuchen den Preis weiter nach unten zu drücken und bezahlen oder warten ob der Herr Sebastian wirklich vor Gericht zieht? Hierbei frage ich mich ob er überhaupt in diesem Fall klagen kann da es quasi über ein anderes Medium verbreitet wurde und auch nicht als mp3 o.ä. zur Verfügung steht, desweiteren gab es ja Fälle die er Zwecks mangelnder Aktivlegitimation verloren hat. Internetzugang haben insgesamt 3 Leute, aber ich wüsste nicht wie ich nachweisen soll das ich es definitiv nicht war.
19.04.2017 | 17:31

Antwort

von


13 Bewertungen
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 017634393408
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

nach dem von Ihnen geschilderten Sachverhalt, ist von dem Abschließen eines Vergleichs abzuraten.

Dies gilt jedenfalls dann, wenn Sie vor Gericht beweisbar vortragen könnten, dass andere Personen und welche anderen Personen den Internetanschluss ebenfalls eigenständig ohne Sie genutzt haben könnten und als Täter einer vorgeworfenen Urheberrechtsverletzung in Betracht kommen.

Hierbei sind Sie im Rahmen des zumutbaren zu Nachforschungen verpflichtet. Wenn Sie diesen Anforderungen genügen, müsste der Kläger nachweisen, dass Sie persönlich die Urheberrechtsverletzung begangen haben (BGH I ZR 75/14)

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung. Unsere Kanzlei nimmt bundesweit Mandate wahr, ohne dass Ihnen hierdurch Mehrkosten entstehen. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Geike
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 19.04.2017 | 18:44

Sehr geehrter Herr Geike,

ich verstehe nicht ganz ob das Beweisen das die zwei anderen Personen (mein Lebensgefährte und mein Sohn, damals 17) Internetzugang haben reicht um meine Unschuld dazulegen da ich ja der Inhaber des Internetzuganges bin?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.04.2017 | 09:20

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Rückfrage.

Grundsätzlich muss die Gegenseite in einem gerichtlichen Verfahren beweisen, dass Sie die Sachen hochgeladen haben, wenn Sie dies bestreiten. Die Gegenseite wird vortragen können, dass die Sachen von Ihrem Internetzugang hochgeladen wurden.

Aus diesem Grund müssen nunmehr Sie beweisen, dass es eine realistische Möglichkeit gibt, dass eine andere Person als Sie selbst die Urheberrechtsverletzung begangen haben könnte. Hierzu genügt nach Meinung des Bundesgerichtshofs der Beweis, dass dass andere Personen als Sie selbst den Internetanschluss ebenfalls eigenständig ohne Sie genutzt haben könnten und somit als mögliche Täter einer vorgeworfenen Urheberrechtsverletzung in Betracht kommen können. Sie müssen diese Personen allerdings auch benennen.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie in dieser Sache weitere rechtliche Hilfe brauchen sollten, schreiben Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber auch weiterhin bei kostenfreien Nachfragen zur Verfügung stehen möchte und unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.

Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen


Geike
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 20.04.2017 | 13:10


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Alles top, sehr empfehlenswert!"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jannis Geike »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 20.04.2017
5/5.0

Alles top, sehr empfehlenswert!


ANTWORT VON

13 Bewertungen

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 017634393408
Web:
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Zivilrecht, Verkehrsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Arbeitsrecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Ausländerrecht