Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.993 Fragen, 59.645 Anwaltsbewertungen
450.713
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 3 Anwälte online

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Streitwert - Vergleich


07.10.2004 10:36 |
Preis: ***,00 € |

Anwaltsrecht, Gebührenrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Vor drei Jahren hatte eine Bank gegen mich Forderungen in Höhe 90.000 € geltend gemacht. 60.000 € konnte ich sofort begleichen.
Die weiteren 30.000 € wollte die Bank einklagen.
Ich hatte und habe keine Mittel, um die 30.000 € zu begleichen und so hat mein Anwalt einen Vergleich über die strittigen 30.000 € angestrebt. Wir konnten uns einigen und ich musste nur noch einen Teil der 30.000 € zurückzahlen.

Mein Anwalt berechnet nun sein Honorar nach der ursprünglichen Gesamtforderung der Bank (90.000 €), welches ich auf Grund meiner finanziellen Lage natürlich nicht begleichen kann.

Ist die Honorarforderung meines Anwalts korrekt oder dürfte er lediglich ein Honorar für die 30.000 € verlagen?
07.10.2004 | 11:11

Antwort

von


767 Bewertungen
Sehr geehrter Rechtssuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Gebühren Ihres Rechtsanwaltes richten sich nach dem Gegenstandswert. Als Gegenstandswert für eine Vergleichs- oder - nach neuem Recht - Einigungsgebühr ist der Wert der Ansprüche anzunehmen, die durch den Vergleich erledigt werden.

So wie Sie es schildern, waren die ursprünglich gezahlten 60.000,00 EUR niemals im Streit und Ihr Anwalt nur damit beauftragt, eine Regelung über die restlichen 30.000,00 EUR herbeizuführen. Nur über diesen Betrag haben Sie sich ja dann auch geeinigt.

Es ist daher nicht klar, wieso der Kollege einen Gegenstandswert von 90.000,00 EUR für sein Tätigwerden ansetzt.

Etwas anderes kann sich aber ergeben, wenn Sie den Anwalt anfangs mit der Überprüfung der Gesamtforderung beauftragt haben. Dies geht aber aus Ihrer Sachverhaltsschilderung nicht hervor.

Um die Rechnung des Kollegen verbindlich prüfen zu können, müßte ich diese natürlich zunächst einsehen können. Ich schlage dazu vor, daß Sie mir die Unterlagen und eine genaue Schilderung des Umfangs der Tätigkeit des Kollegen zukommen lassen. Es spricht - nach Ihrer Schilderung des Sachverhaltes - einiges dafür, daß die Rechnung nicht korrekt ist.

Mit freundlichen Grüßen,

A. Schwartmann
Rechtsanwalt


--
Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Schwerinstr. 37-39, 50733 Köln
Tel.: 0221-7787630 / Fax: 0221-7787629
www.rechtsanwalt.andreas-schwartmann.de


Rechtsanwalt Andreas Schwartmann

ANTWORT VON

Köln

767 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Zivilrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53827 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Wir waren mit dem Anwalt sehr zufrieden, die Auskunft hat uns sehr geholfen. ...
5,0/5,0
Ausführlich und verständlich. ...
5,0/5,0
Meine Frage wurde vollumfänglich, verständlich und schnell beantwortet. Bin sehr zufrieden. Danke! Mit freundlichen Grüßen ...