Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.824
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuerrecht / Verkauf Immobilie nach Eigennutzung


01.12.2014 22:53 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth


Zusammenfassung: Steuerbarkeit von Gewinnen aus privaten Veräußerungsgeschäften


Sehr geehrte Damen und Herren,

folgende rechtliche Frage habe ich.

1.) Mein Bruder hat in Berlin im August 2011 zwei Wohnungen gekauft.

2.) Eine dieser Wohnungen habe ich ihm im Mai 2013 abgekauft und zwar zum damaligen Kaufbetrag plus Notarkosten, Grundsteuer etc.

3.) In diese Wohnung bin ich im Januar 2013 eingezogen , also bereits vor dem Kauf und wohne bis zum heutigen Datum auch darin.

4.) Ich würde jetzt jedoch gerne aus Berlin wegziehen, an einen anderen Ort innerhalb Deutschlands und überlege nun die Wohnung zu verkaufen bzw. würde ich sie verkaufen wenn der Verkauf steuerfrei sein sollte.

5.) Mein Bruder ist EU Ausländer und wohnhaft im Ausland. Ich bin EU Ausländer und wohnhaft seit 13 Jahren in Berlin.

Frage also: ist der Verkauf der Wohnung für mich garantiert steuerfrei oder kann es da zu Schwierigkeiten mit dem Finanzamt kommen ?

Vielen Dank für die Mühe.



Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:

Nach § 23 Absatz 3 Satz 5 EStG bleiben Gewinne steuerfrei, wenn der aus den privaten Veräußerungsgeschäften erzielte Gesamtgewinn im Kalenderjahr weniger als 600 Euro betragen hat.

Der Gesamtgewinn wird ermittelt durch Zusammenrechnung sämtlicher Gewinne aus privaten Veräußerungsgeschäften und gegebenenfalls durch Verrechnung mit Verlusten aus privaten Veräußerungsgeschäften. Bei Erreichen oder Überschreiten der Besteuerungsgrenze von EUR 600,00, ist der Gesamtgewin in voller Höhe steuerpflichtig, und nicht lediglich mit dem die Freigrenze übersteigenden Betrag.

Der Gegenstand eines privaten Veräußerungsgeschäfts könne Veräußerungsgeschäfte bei Grundstücken und Rechten, die den Vorschriften des bürgerlichen Rechts über Grundstücke unterliegen (zB Erbbaurecht, Mineralgewinnungsrecht) sein, bei denen der Zeitraum zwischen Anschaffung und Veräußerung nicht mehr als zehn Jahre beträgt.

Ausgenommen sind nach § 23 Absatz 1 Ziffer 1 EStG Wirtschaftsgüter, die im Zeitraum zwischen Anschaffung oder Fertigstellung und Veräußerung ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken oder im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurden.

Da Sie das Objekt zwischen Anschaffung und Veräußerung ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken genutzt haben, ist der Veräußerungsgewinn nicht zu erfassen.

Sollte hier in der Sache etwas nicht stimmen, mögen Sie dies bitte im Rahmen der Nachfrage korrigieren.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.


Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59316 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, kurz und treffend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Mir ist alles gesagt worden was mir wichtig war und ich bin jetzt auf der sicheren Seite. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Alles Gut kann ich nur Empfehlen ...
FRAGESTELLER