Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.191
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuererklärung: reicht Lohnabrechnung für Nachweis ausländischer Einkünfte?


19.12.2014 12:30 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Nachweis ausländischer Einkünfte


Hallo,

ich bin im Juni 2014 nach 8 Jahren im Ausland (Mexiko) wieder nach Deutschland zurückgekommen.
Ich hatte keinen Wohnsitz mehr in D und habe mich erst im Juni wieder in D angemeldet (dadurch meines wissens nach keine Steuerpflicht in D, 183 Tage Regelung greift nicht, da kein Wohnsitz in D). Mein Lohn in den 8 Jahren wurde mir von einer deutschen Firma bezahlt und überwiesen. Ich bin nun seid Juni in D beschäftigt. Bei meiner Steuererklärung muss ich ja mein ausländisches Gehalt (Brutto oder Netto?) von Jan-Mai 2014 nur für den Progressionsvorbehalt angeben (Anlage AUS). Aber wie muss ich diese Einkünfte nachweisen? Reicht da die Lohnabrechnung meines deutschen Arbeitgebers für bis Mai 2014 (hier ist aber kein Bezug nach Mexiko angegeben...)? Einen anderen Nachweis habe ich eigentlich nicht!

Eingrenzung vom Fragesteller
19.12.2014 | 13:43
21.12.2014 | 09:13

Antwort

von


68 Bewertungen
Kaiserstr. 20
44135 Dortmund
Tel: 0231-95088861
Web: www.ra-fcb.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten. Bitte beachten Sie dabei, dass Auslassungen und Abweichungen vom dargestellten Sachverhalt mitunter schwerwiegende Konsequenzen für die rechtliche Beurteilung haben können.

Bis zu Ihrem Umzug nach DE sind Sie mangels Wohnsitz iSd. § 8f AO in DE nur in Mexico unbeschränkt steuerpflichtig gewesen.

Dementsprechend haben Sie bis Mai nur eine mexikanische Steuererklärung abzugeben. Für die Zeit danach dagegen ist nur eine deutsche St-Erklärung abzugeben. Die bis Mai in Mexico erzielten Einkünfte würde ich, wie Sie selbst erkannt haben, anhand der Bezügemitteilung/Lohnabrechnung erklären. Dies sollte ausreichend sein. Ggfs. wird das FA noch einen mexikanischen Steuerbescheid für die Zeit bis Mai verlangen und die deutsche Steuer solange unter dem Vorbehalt der Nachprüfung stellen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Falk-Christian Barzik, Diplom-Finanzwirt (FH)

ANTWORT VON

68 Bewertungen

Kaiserstr. 20
44135 Dortmund
Tel: 0231-95088861
Web: www.ra-fcb.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Steuerrecht, Vertragsrecht, Arbeitsrecht, Kaufrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57042 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER