Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.884 Fragen, 59.566 Anwaltsbewertungen
450.467
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Stellungnahme zu Ladendiebstahl


13.12.2004 14:29 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Hallo,

Mir ist folgendes „Missgeschick“ wiederfahren.
Ich (33)war in einem Supermarkt einkaufen, da vielen mir 2 Zigarettenschachteln auf, die nicht wie üblich an der Kasse – sondern bei der Auktionsware lagen . In meiner Naivität dachte ich, die hätte ein Kunde da abgelegt ( Wie sollten die auch vom Kassenbereich an die andere Ecke kommen). Ich hab einfach nicht weiter nachgedacht und eine Schachtel eingesteckt. Nach Bezahlen meines Einkaufs wurde ich vom Marktleiter „gestellt“ Bestreiten waere zwecklos gewesen, es war alles auf Video festgehalten., . Im gleichen Moment kamen 2 Polizeibeamte herein.Ich unterschrieb das Protokoll wegen der Fangprämie und durfte gehn Natürlich merkte ich erst jetzt was „gespielt“ wurde – Im Gespräch von Marktleiter und Polizei bekam ich mit das ich nicht der erste war, der an diesem Tag Zigaretten geklaut hatte. Zwei Tage später stand im Polizeibericht das 4 Personen am selben Tag im selben Markt 1 Schachtel zigaretten stahlen . Also brauch man nur 1 und 1 zusammenzählen, um sich denken zu können, das der Herr Marktleiter nach jedem Diebstahl den „Köder“ neu ausgelegt hat. Untermauert wird das ganze dadurch, das „nur“ eine normale Videokamera zum Einsatz kam, wo natürlich nur die Stelle gefilmt wurde und nicht der ganze Markt überwacht wurde. . Natürlich weiß ich das bei Ladendiebstahl egal ist wo ich es wegnehme, aber das bewusste Verhalten des Marktleiters kann doch nicht korrekt sein.,
Ich bekam jetzt eine „ Beschuldigtenanhörung –V-„, das gegen mich ermittelt wird gemäß §242 StGB. Und da könnte ich mich zwischen Sache äußern, Anwalt nehmen ( und/oder ?) Vernehmung bei der Polizei entscheiden.(Land Brandenburg)
Meine fragen dazu währen:
1. Könnte es mir von Vorteil sein, dieses Verhalten des Marktleiters bei einer Stellungnahme zu erwähnen, und wenn dann wie ?
2. Soll ich eine schriftliche Stellungnahme schreiben, oder mich bei der Polizei vernehmen lassen, oder etwa beides, und wie verhalte ich mich dabei
3. Welche Strafe hab ich zu erwarten ( keine " Vorstrafen" )
Schon mal im Voraus vielen Dank

13.12.2004 | 14:51

Antwort

von


162 Bewertungen
Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie werden - da Sie nicht verbestraft sind - mit einer Geldbuße durch einen Strafbefehl davon kommen. Wie hoch die Geldstrafe ist, hängt u.a. von Ihrem Einkommen ab. Falls Sie mit dem Strafbefehl nicht einverstanden sind, können Sie aber noch Einspruch einlegen.

Eine persönliche Vernehmung durch die Polizei sollten Sie nur in Anwesenheit eines Anwalts wahrnehmen.

Problematisch ist natürlich, daß Sie das Verhalten des Marktleiters bzw. Ihre Vermutungn nicht beweisen können. HIer sollten Sie vorab mit Ihrem Anwalt durchsprechen, ob dies vorgetragen werden soll. Wenn Sie dies aber beweisen könnten, so würde sich dies auch auf das Strafmaß auswirken.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Wille
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Klaus Wille
Fachanwalt für Familienrecht

ANTWORT VON

Köln

162 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Fachanwalt Familienrecht, Kindschaftsrecht, Familienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53762 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top Leistung und sehr zufrieden. Ausführliche Antwort und sehr gut auf die Situation mit Eventualitäten eingegangen. Schnelle Antwort auf auf meine Nachfrage. Uneingeschränkt ... ...
5,0/5,0
Alles wirklich super!!! Vielen Dank! ...
5,0/5,0
Alles top ...