Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
455.358
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ständig Polizei im Haus wg Nachbarterror


04.05.2007 00:13 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Folgende Situation:

Ein Freund von mir hat von seiner Oma ein Einfamilienhaus mit großen Garten geerbt, wo wir nun zu dritt wohnen.

Problem an der Sache ist unser Nachbar, dessen Grundstück an unseren Garten angrenzt, weil wir seinetwegen ständig die Polizei im Haus haben.

Wir haben aufgrund des guten Wetters dieses Jahr bereits 5x im Garten gegrillt, beim letzten Mal kam er an den Zaun um uns darauf hinzuweisen, dass man vom Gesetz her nur 4x jährlich grillen darf im eigenen Garten und wir diese Anzahl bereits überschritten hatten und drohte damit, die Polizei zu rufen, sollten wir nicht umgehend das Grillen unterlassen...

Daraufhin riefen wir selbst in seiner Anwesenheit am Gartenzaun bei der Polizei an um uns nach der Sachlage zu erkundigen. Man sagte uns, wir dürften im eigenen Garten so oft grillen wie wir möchten. Dies teilten wir ihm auch mit.

Um des lieben Frieden willen stellten wir den Grill in die von seinem Zaun am weitesten entfernten Ecke, damit sowenig Qualm wie möglich zu ihm rüberzieht.

Kurze Zeit später stand dann die Polizei, die er gerufen hatte in unserem Garten, sah sich alles an, befand alles für in Ordnung, nahm unsere Daten auf und informierte den Nachbarn, dass wir nichts unrechtes tun.

Wir sind allesamt Hobby-Luftgewehr-Schützen und haben eine Schießvorrichtung an unserer Hauswand errichtet, in welcher die kleinen Kugeln aufgefangen werden.

Heute kam unser Nachbar an den Zaun und untersagte uns das Schießen mit einem Luftgewehr auf unserem eigenen Grundstück, da er meinte, Querschläger würden die Gesundheit seiner Enkel gefährden und ausserdem sei das Schießen mit einer Waffe verboten.

Wir wiesen ihn daraufhin, dass wir ausschließlich auf unsere Schießvorrichtung schießen, dass auf einem befriedeten Grundstück das Schießen erlaubt ist, solange gewährleistet ist, dass die Kugeln das Grundstück nicht verlassen und dass Querschläger bei den Luftgewehrkugeln nicht möglich sind, da sich diese bei Aufschlag sofort verformen und zu Boden fallen.

Ausserdem ist die Schießvorrichtung Luftlinie 12m von seiner Hecke entfernt, soweit würde die Kraft eines Querschlägers, wenn er denn möglich wäre nicht einmal im entferntesten Sinne reichen.

Wir hatten aus diesem Grund seinetwegen schon x-mal die Polizei im Garten, die haben sich das Grundstück angesehen, es alles für ok befunden, da eine dichte Hecke um das Grundstück ist, die Schießvorrichtung in ausreichendem Abstand zur Hecke ist etc...

Heute war dann wieder die Polizei da, weil er meinte, wir schießen betrunken aus dem Haus auf andere Grundstücke (was absolut nicht stimmt)...

Und so geht es die ganze Zeit...

Singen wir im Garten Lieder, kommt die Polizei wegen Lärmbelästigung.

Spielen wir Fußball, kommt die Polizei, weil wir angeblich seine Hecke zertreten...

Mittlerweile ist die Polizei Dauergast bei uns und belächelt das Ganze immer, fährt jedesmal zu dem Nachbarn und erklärt ihm, dass wir nichts unrechtes tun.

Aber er will es einfach nicht verstehen.

Heute haben wir das Gespräch gesucht und versucht ihm zu erklären, dass wir in unserem Garten schießen dürfen...daraufhin beschimpfte er uns und meinte, mit so einem Pöbel wie wir es sind redet er nicht.

Langsam nervt das ganze nurnoch und wir sind ratlos, was wir da noch machen sollen, denn es ist jedesmal absehbar, egal was wir machen, dass er die Polizei ruft.

Mittlerweile filmt er uns auch im Garten und protokolliert, was wir machen.

Gibt es irgendeine Möglichkeit, diesen ganzen Terror zu unterbinden, denn es wird schon nervig und drückt natürlich jedesmal die Stimmung, wenn wieder die Polizei im Garten steht?!

Vielen Dank
04.05.2007 | 01:01

Antwort

von


1030 Bewertungen
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Anfrage beantworte ich auf Grundlage Ihrer Angaben und unter Berücksichtigung des Einsatzes wie folgt:

Hinsichtlich der Beschimpfungen sollten Sie jeweils Strafanzeige wegen Beleidigung erwägen.

Weiterhin ist das Filmen eines Nachbargrundstückes rechtswidrig, da dies das Persönlichkeitsrecht verletzt. Hier bietet sich eine Unterlassungsklage an.

Die dauernden Polizeieinsätze sind sicherlich lästig, jedoch ist die Polizei gehalten entsprechenden Ordnungswidrigkeiten nachzugehen. Jedoch wäre hier ein Hinweis an die Polizeidienststelle zu erwägen, wonach die Kosten für eine solchen überflüssigen Einsatz auf den anzeigenden Nachbar abgewälzt werden können. (VG Osnabrück, Az.: 2 B 34/03, Beschluss vom 04.06.2003). Möglicherweise nehmen die Anzeigen ab, wenn es an das Geld des Nachbarn geht.

Soweit sich hier keine Lösung abzeichnet, sollte ein Schiedsgericht anrufen, welches in Nachbarschaftsstreitigkeiten zu vermitteln hilft und eine Eskalation vermeiden hilft. Gleichwohl sollten Sie auch die straf- und zivilrechtlichen Möglichkeiten im Auge behalten und hierzu einen Kollegen vor Ort einschalten.

Ich hoffe Ihnen einen ersten Überblick verschafft zu haben.

Mit besten Grüßen

RA Schröter


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

ANTWORT VON

Bad Nauheim

1030 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht, Kaufrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 54756 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde, für Laien verständlich, beantwortet. Ich kann Herrn R. Otto weiterempfehlen. ...
5,0/5,0
Daumen Hoch! ...
5,0/5,0
Schnelle Antwort, auch bei der Nachfrage. Diese Auskunft war für mich ausreichend und Aufschlußreich. Danke ...