Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
474.651
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sonderausgaben Altersvorsorgeaufwendungen


| 16.11.2008 13:00 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Schweizer



Hallo,

ich befasse mich gerade mit dem Thema Rürup Rente.
Mir ist nicht klar, ob und inwieweit der Höchstbetrag von 40000 EURO für Altersvorsorgeaufwendungen für VERHEIRATETE
z w i s c h e n den Eheleuten aufgeteilt werden kann
(Zusammenveranlagung).

Beispiel unten : Ehefrau 28.000 EURO Aufwendungen
Ehemann 12.000 EURO Aufwendungen

Rechnet das Finanzamt nach Methode (A) oder (B).
Wird die Methode bundeseinheitlich angewandt ? (ich
wohne in Baden-Württemberg)

Meine Zweifel kommen daher, da ich im Vordruck AV
der EstErklärung folgender erläuternder Text steht :
(beide Ehegatten gehören zum unmittelbar begünstigten
Personenkreis) :

"Es ist allerdings nicht möglich, den von einem Ehegatten
nicht ausgeschöpften Sonderausgaben-Höchstbetrag auf den
anderen Ehegatten zu übertragen".

In vielen Fachbeiträgen/Publikationen steht aber eindeutig,
dass übertragen werden kann.

Was ist richtig(e) Praxis ?

Mit freundlichem Gruss




BEISPIEL (A)
==========
AG+AN Beitrag RV
Ehemann 12.000
Ehefrau 4.000

Betrag Rürup Rente
Ehemann keine
Ehefrau 24.000

Gesamtaufwand Altersvorsorge
Ehemann 12.000
Ehefrau 28.000 (keine Beschränkung auf 20.000)

hiervon 66% absetzbar (2008)
Ehemann 7.920
Ehefrau 18.480


abzüglich AG Anteil RV
Ehemann 6.000
Ehefrau 2.000

absetzbar
Ehemann 1.920
Ehefrau 16.480
zusammen 18.400


BEISPIEL (B)
==========
AG+AN Beitrag RV
Ehemann 12.000
Ehefrau 4.000

Betrag Rürup Rente
Ehemann keine
Ehefrau 24.000

Gesamtaufwand Altersvorsorge
Ehemann 12.000
Ehefrau 20.000 (Beschränkung auf 20.000 pro Person ??)

hiervon 66% absetzbar (2008)
Ehemann 7.920
Ehefrau 13,200


abzüglich AG Anteil RV
Ehemann 6.000
Ehefrau 2.000

absetzbar
Ehemann 1.920
Ehefrau 11.200
zusammen 13.120



Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Online-Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben gerne wie folgt beantworten möchte:

Die Beiträge zu Gunsten der „Rürup-Rente“ gehören nach § 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. b) EStG zu den begünstigten Vorsorgeaufwendungen.

Hinsichtlich der steuerlichen Abzugsfähigkeit der Altersvorsorgeaufwendungen als Sonderausgaben ist das Finanzamt zwingend an die Vorschrift des § 10 Abs. 3 EStG gebunden, sodass BUNDESEINHEITLICH nach der Methode (A) wie folgt zu rechnen ist:

1.)

In einem ersten Schritt sind alle im Kalenderjahr geleisteten Altersvorsorgeaufwendungen dem Grunde nach zu addieren und zwar unabhängig davon, wer von den Eheleuten dabei welche Aufwendungen im Einzelnen getragen hat.
Im vorliegenden Fall ergibt sich demnach eine gemeinsame Summe von (12.000,00 € + 4.000,00 € + 24.000,00 €=) 40.000,00 €.

2.)

Anschließend ist zu prüfen, ob die unter 1.) ermittelte Summe den Höchstbetrag von 20.000,00 € überschreitet.
Im Falle der Zusammenveranlagung von Ehegatten verdoppelt sich der Betrag auf 40.000,00 €, und zwar unabhängig davon, wer von den Ehegatten die begünstigten Beiträge entrichtet hat (BMF v. 30.01.2008, BStBl 2008 I S. 390 – Tz. 27).
Im vorliegenden Fall wird der Höchstbetrag von 40.000,00 € nicht überschritten, sodass die ermittelte Summe von (ebenfalls) 40.000,00 € dem Grunde nach abzugsfähig ist.

3.)

Nach § 10 Abs. 3 Satz 4 EStG erfolgt dann eine Kürzung der unter 2.) ermittelten Aufwendungen. Für den Veranlagungszeitraum 2008 sind 66 % anzusetzen, hier also (66 % von 40.000,00 €=) 26.400,00 €.

4.)

Der unter 3.) ermittelte Betrag ist dann noch nach § 10 Abs. 3 Satz 5 EStG um den Arbeitgeberanteil zur gesetzlichen Rentenversicherung zu kürzen, sodass im vorliegenden Fall ein Betrag in Höhe von (26.400,00 € ./. 6.000,00 € ./. 2.000,00 €=) 18.400,00 € abzugsfähig ist.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.

Mit besten Grüßen

Reinhard Schweizer
Rechtsanwalt, Dipl.-Finanzwirt

Nachfrage vom Fragesteller 16.11.2008 | 14:35

Hallo Herr Schweizer,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Deckt sich auch mit allem was ich vorab (in verschiedenen Publikationen wie Steuertipps für Angestellte (Akademische Arbeitsgemeinschaft), Finanztipp) darüber gelesen habe.

Wahrscheinlich ist der Satz im Vordruck AV (steht bei den allgemeinen Angaben im 3. Abschnitt) anders zu interpretieren.

"Bei der Zusammenveranlagung von Ehegatten, die beide zum unmittelbar begünstigten Personenkreis gehören ... steht der Sonderausgabenabzug jedem Ehegatten gesondert zu.
Es ist allerdings nicht möglich, den von einem Ehegatten
nicht ausgeschöpften Sonderausgaben-Höchstbetrag auf den
anderen Ehegatten zu übertragen".

Können Sie das noch kurz kommentieren ?

Besten Dank !

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.11.2008 | 15:45

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Der Vordruck AV gilt nicht für die hier in Rede stehende Rürup-Rente, sondern nur für die Riester-Rente.

Bei der Riester-Rente wird ein zusätzlicher Sonderausgabenabzug bis max. 1.050,00 € für jeden Ehegatten gewährt. Sofern ein Ehegatte bei der Rieser-Rente seinen Höchstbetrag von 1.050,00 € nicht voll ausgeschöpft hat, kann der nicht ausgeschöpfte Teil nicht auf den anderen Ehegatten übertragen werden.

Die Rürup-Rente, um die es Ihnen hier geht, unterliegt den allgemeinen Regeln des Sonderausgabenabzugs (vgl. meine Erstantwort).

Ich hoffe, Ihnen nun Klarheit in Sachen Rürup und Riester gebracht zu haben.

Mit besten Grüßen

Reinhard Schweizer
RA, Dipl.-Fw.

Bewertung des Fragestellers 16.11.2008 | 18:37


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Klare und verständliche Antwort. Bestens !"