Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.877 Fragen, 59.566 Anwaltsbewertungen
450.467
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 10 Anwälte online

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Erfahrene Kanzlei

    Wir kennen Theorie und Praxis. In unserer Kanzlei arbeiten Anwälte mit über fünfjähriger Berufserfahrung im Strafrecht.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

Sofortkaufpreis verbindlich oder Kaufpreis im Angebotstext ?


06.11.2004 15:56 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen



Hallo,

habe ein Ebay Angebot gesehen, bei welchem man ein KFZ für 5,00 Euro per "Sofort Kauf" sofort kaufen kann.
In dem Angebotstext verlangt der Verkäufer aber 11250,00 EUR.
Spaßbieter würden 25 % des Kaufpreises von 11250,00 zahlen müssen.
Meines erachtens kommt es bei Sofortkauf von 5,00 EUR zu einem von beiden Parteien Willenserklärten Kauf zum Sofort Kaufpreis von 5,00 EUR.

Meine Frage: Welcher Kaufpreis gilt jetzt und ist letztlich bindend ? Der Sofortkaufpreis oder der Kaufpreis im Angebotstext.
Weiter stellt sich die Frage, bei Spaßbieter Unterstellung,
zahlt der 25 % von 5,00 EUR oder 25 % von 11250,00 EUR ?

Vielen Dank im vorraus für die Interessanten Antworten
Gruß
f1eddy
Sehr geehrter Ratsuchender,

ein Kaufvertrag kommt durch zwei Willenserklärungen zustande: Angebot un Annahme.

Bei der Sofortkaufoption wird man das "Angebot" juristisch nicht als das Angebot im Sinne der o.g. Willenserklärung ansehen müssen, sondern als sog. invitatio ad offerendum, also die Aufforderung an Interessierte, Ihrerseits ein Angebot auf Vertragsschluß abzugeben, das der Händler dann annehmen oder ablehnen kann. Insoweit gilt dann der Preis aus dem Angebotstext.

Vor diesem Hintergrund ist die "Spaßbieterregelung" ohnehin null und nichtig.

Allerdings betreibt der Händler hier unlauteren Wettbewerb, da er Kunden mit irreführenden, weil falschen Angaben ködert, indem er suggeriert, man könne ein Auto für 5 EUR kaufen.

Sie solten erwägen, den Händler bei ebay anzuzeigen und ggf. den Fall der Industrie- und Handelskammer zu schildern, die entsprechende wettbewerbsrechtliche Schritte einleiten kann.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53762 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top Leistung und sehr zufrieden. Ausführliche Antwort und sehr gut auf die Situation mit Eventualitäten eingegangen. Schnelle Antwort auf auf meine Nachfrage. Uneingeschränkt ... ...
5,0/5,0
Alles wirklich super!!! Vielen Dank! ...
5,0/5,0
Alles top ...