Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.824
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Selbstbehalt bei weiterem Kind (Unterhaltsvorschuss)


25.09.2017 12:31 |
Preis: 35,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag!

Ich habe mit meiner Ex Partnerin (nicht verheiratet gewesen) 3 Kinder ( 4, 6 und 8 Jahre), da ich trotz Vollzeitstelle keinen Unterhalt zahlen kann, hatte Sie Unterhaltsvorschuss beantragt (habe keinen Titel). Nun habe ich vor ein paar Wochen mit meiner neuen Partnerin (ebenfalls nicht verheiratet) ein weiteres Kind bekommen und meine Frage ist nun, wie hoch ist jetzt mein Selbstbehalt??? Ich bekomme derzeit 1150 Euro Netto ( 60 Euro Fahrkostenpauschale enthalten). Bisher hat das Jugendamt keine Vorderungen wegen meines Gehalts gestellt (ich schicke alle 3 Monate meine Lohnabrechnungen zum Jugendamt).

Übrigens hatte ich dem Jugendamt nicht mitgeteilt das ich schon längere Zeit mit meiner neuen Partnerin zusammen lebe. Hätte ich dies melden müssen??
Der Selbstbehalt müsste doch jetzt höher ausfallen, oder irre ich mich?

Mit freundlichen Grüßen

25.09.2017 | 13:05

Antwort

von


86 Bewertungen
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 017634393408
Web: anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

wenn Sie jetzt ein weiteres Kind bekommen haben, hat dies was den Unterhalt angeht keine direkten Auswirkungen auf Ihren Selbstbehalt.

Der Selbstbehalt gilt gegenüber allen Kindern, auch Ihrem Neugeborenen, da die Kinder gegen Sie Ansprüche auf Unterhalt haben und Sie den Kindern den Selbstbehalt sozusagen vorhalten können, also bis zu diesem Betrag nicht leisten müssten.

Vielmehr verhält es sich jetzt so, dass jetzt das Einkommen was zur Unterhalszahlung da „ist", wenn welches da wäre, dies entsprechend auf alle 4 Kinder verteilt werden müsste. Es würde als eine sogenannte Mangelfallberechnung erfolgen.

Wenn also beispielhaft 90€ da gewesen wären, so hat man die 100€ bisher auf 3 Kinder verteilt und müsste diese 100€ jetzt auf 4 Kinder quotal entsprechend Ihrem Anspruch verteilen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.


Mit freundlichen Grüßen

J. Geike
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

86 Bewertungen

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 017634393408
Web: anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Zivilrecht, Verkehrsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Arbeitsrecht, Familienrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59316 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, kurz und treffend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Mir ist alles gesagt worden was mir wichtig war und ich bin jetzt auf der sicheren Seite. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Alles Gut kann ich nur Empfehlen ...
FRAGESTELLER