Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
457.559
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schuldschein Verjährung/gegenseitige Forderung


| 29.12.2008 21:45 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von



Ich habe mir im Februar 1989 von einem Freund Geld geliehen. Dies wurde schriftlich wie folgt festgehalten und von beiden unterzeichet:

Vertrag:
"Hiermit bestätige ich, daß der Gläubiger (mein Freund) von mir 8000,- DM an Schulden bekommt. Hiervon sind 1989 3000,- DM abzuzahlen."


Ein weiterer Rückzahlungstermin wurde nicht schriftlich vereinbart.
Die Schulden wurden von mir vollständig beglichen. Leider wurde damals von meinem Freund nicht wie versprochen der Schuldschein vernichtet. Ein Nachweis über die Rückzahlung habe ich leider nicht mehr.
Der Freund ist nun im April 2008 verstorben und die Erben erheben Anspruch auf die Schulden, da sie den Vertrag im Nachlass entdeckt haben.

Nun ist es aber so, dass ich umgekehrt meinerseits dem verstorbenen Freund im Juni 2005 5000,-Euro geliehen habe. Dies wurde mit einem Schuldschein wie folgt festgehalten:

Schuldschein:
"Heirmit erkennt der Schuldner (mein Freind) an, mir einen Betrag von 5000,- € zu schulden. Die Rückzahlung muss bis zum 17.06.2010 erfolgen....
Bei einem Ableben des Schuldners vor dem Rückzahlungsterimn hat der Gläubiger (ich) Anspruch auf dessen Nachlässe in Höhe des Schuldbetrages."


Eine Kopie des Schuldscheines habe ich den Erben gegeben.
Die Erben meinen nun, dass beide Schuldscheine gültig seien und sie nach BGB § 215 mir nur den Differenzbetrag von 910 € zahlen müssen. Dies habe ich zunächst nicht akzeptiert.

Hier meine Frage:

1) Ist der alte Schuldschein nicht grundsätzlich schon längst verjährt (bzw. mindestens die terminierte Teilzahlung von 3000,- DM) ?

2) Ist es nicht offensichtlich augfrund des neuen Schuldscheinens (von mir an meinen Freund), dass der alte (von meinem Freund an mich) schon längst beglichen sein muss ?


Vielen Dank
29.12.2008 | 23:18

Antwort

von


891 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin

Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und gemäß der Höhe Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Der alte Schuldschein ist vollumfänglich verjährt.

Nein, es ist nicht offensichtlich, da die Parteien dies nicht schriftlich fixiert haben. Allerdings dient der zweite Schuldschein durchaus als Indiz für eine bereits erfolgte Rückzahlung und könnte eine entsprechende Behauptung stützen.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


Nachfrage vom Fragesteller 05.02.2009 | 20:25

Hallo Herr Weber,

eine weitere Rechtsberatung (durch die ich eigentlich einen Prozess einleiten wollte um eine Rückzahlung zu erzwingen) hat ergeben, dass der alte Schuldschein noch seine volle Gültigkeit besitzt und eine Verjährung erst mit der Terminierung eines Rückzahlungstermines beginnt.
Dies widerspricht leider Ihren Ausführungen.



Mit freundlichen Grüßen







Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.02.2009 | 21:21

Sehr geehrter Ratsuchender,

in der Tat beginnt die Verjährung erst mit der Terminierung eines Rückzahlungstermines. Dies gilt jedoch nur, wenn tatsächlich ein Rückzahlungstermin festgelegt wurde. Wenn keiner festgelegt wurde, ist der Betrag sofort zur Rückzahlung fällig, die Verjährungsfrist beginnt dann unverzüglich.
In Ihrem Fall war nur für ein Teilbetrag ein Rückzahlungstermin festgelegt, für den anderen nicht. Dementsprechend war der andere Teilbetrag sofort zur Rückzahlung fällig.

Folglich bleibe ich bei meinen Ausführungen.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 01.01.2009 | 15:40


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Robert Weber »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 01.01.2009
4,6/5.0

ANTWORT VON

891 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin

Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht