Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.406
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schuldloser Unfall - Gegnerische Versicherung mindert Restwert


05.05.2015 10:15 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jens Jeromin


Zusammenfassung: Der Restwert eines Fahrzeugs ist grundsätzlich auf dem allgemein zugänglichen, lokalen Markt zu ermitteln. Restwertbörsen haben außer Betracht zu bleiben.


Mir ist jemand in den Wagen gefahren,
ich bin unfallschuldlos, dies ist polizeilich festgestellt.

Der Wagen hat einen Zeitwert von 4000,- EUR gehabt.

Mein Dekra Gutachter hat nun einen Restwert von 1500,- EUR
festgestellt für mein Fahrzeug.

Die Gegnerische Versicherung teilt mir mit das der Restwert 2000,- EUR ist
und hat somit die Schadensregulierung um 500 EUR gemindert.

Ist das so rechtens, was kann ich der Gegnerischen Versicherung schreiben ?
Ich möchte nun nicht für 500 EUR ein Gerichtsverfahren starten.

Kann ich ggf. der Versicherung den Wagen zur Verfügung stellen und den von Ihnen vermittelten Zeitwert verlangen ?

Mit den Wagen kann ich mich nirgends mehr blicken lassen :)

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich vor dem Hintergrund Ihrer Sachverhaltsdarstellung wie folgt beantworte.

Zunächst ein Tip: da Sie das Unfallereignis nicht verschuldet haben, hätten Sie die gesamte Schadensregulierung in die Hände eines Rechtsanwalts legen können, der seine Gebühren für Sie kostenneutral mit dem gegnerischen Versicherer abgerechnet und Ihnen die Arbeit abgenommen hätte- diese Anfrage wäre dann wahrscheinlich gar nicht nötig gewesen.

Die Frage, welcher Restwert der Richtige ist, kann ich aus der Entfernung ohne Detailkenntnis naturgemäß nicht beantworten.

Der Bundesgerichtshof hat festgelegt, BGH, Urteil vom 6. März 2007 – VI ZR 120/06, dass der Sachverständige den Restwert ausschließlich auf dem allgemeinen, lokalen Markt zu ermitteln hat. Wird der Restwert über den so genannten Sondermarkt, d. h. über Restwertbörsen ermittelt, ist dies unzulässig.

Ich gehe davon aus, dass die DEKRA den allgemeinen, lokalen Markt zugrunde gelegt hat.

Ob der Versicherer dies auch getan hat, kann ich von hier aus nicht beurteilen.

Ich gehe davon aus, dass Ihnen konkrete Angebote potentieller Aufkäufer übermittelt wurden, bitte prüfen Sie, woher diese Aufkäufer stammen, jemand aus München unterfällt z.B. nicht dem für Sie allgemein zugänglichen lokalen Markt.

Natürlich können Sie Ihr Fahrzeug zum Restwert von 2000 € an den entsprechenden Anbieter veräußern, bitte überprüfen Sie, ob sich dieser nur innerhalb einer bestimmten Zeit an sein Angebot gebunden hält. Diese 2000 € wird der Versicherer dann von seiner Zahlung abziehen.

Sollte der Versicherer bislang nur pauschal und ohne konkreten Nachweis behaupten, das Fahrzeug habe noch einen Restwert von 2000 € bitten Sie zwecks weiterer Prüfung um Benennung des konkreten Kaufinteressenten.

Ich hoffe Ihnen auf diesem Weg eine hilfreiche erste Orientierung ermöglicht zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Jeromin
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 05.05.2015 | 11:07

Sehr geehrter Herr Jeromin,

noch eine kurze Frage zum Verständnis sei mir erlaubt,

Kann ich der gegnerischen Versicherung den Wagen zum Kauf anbieten und müssen SIE diesen dann annehmen, für in dem Fall 2000,- EUR ?

Danke

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.05.2015 | 11:13

Sehr geehrter Fragesteller,

um Ihnen 2000,- abziehen zu können, muss der Versicherer darlegen und im Streitfall auch beweisen, dass der Wagen eben noch diesen Wert hat. Regelmäßig versuch er dies dadurch, dass der Versicherer eines oder mehrere Angebote von Anbietern übersendet, die den Wagen zu diesem Preis erwerben möchten.

Der Versicherer selbst ist nicht verpflichtet, Ihr Fahrzeug anzukaufen.

Sollte der Versicherer Ihnen bislang kein entsprechendes Ankaufsangebot eines Interessenten übermittelt haben, empfiehlt sich die Nachfrage, wie er den Wert von 2000,- ermittelt hat.

Mit freundlichen Grüßen

Jeromin
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58304 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Rasche und kompetente Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr umfassende und hilfreiche ausfuehrungen, vielen dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare verständliche Antwort - und besonders sehr zeitnah. Danke! ...
FRAGESTELLER