Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.421
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schulden auf fremden Kto gemacht


19.05.2017 19:54 |
Preis: 52,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dr. Holger Traub, Dipl. Kfm.



Während der Vorbereitungen zum Insolvenzverfahren habe ich ein Giro-Konto genutzt, welches meine Mutter mal eröffnete und für das ich eine Vollmacht mit eigener Karte hatte. (Es wurde ausschließlich von mir genutzt) Leider habe ich den Dispo ausgenutzt und ihn nicht in der Frist zurück zahlen können. Nun wurde das Kto gekündigt und meine Mutter durch ein inkassobüro aufgefordert, die Summe auf einmal zurück zu zahlen. (Was Sie mit ihrer kleinen Rente nicht kann - ich aber leider auch nicht). Gibt es eine Möglichkeit diese Schulden auf mich umzuschreiben? Mein Insoantrag steht kurz bevor. Oder gibt es zumindest die Möglichkeit, dass meine Schulden aus der Schufa meiner Mutter heraus kommen und in meine wandern? Ich möchte sie gern heraushalten und die Verantwortung übernehmen.
Vielen Dank.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ich fürchte Ihnen mitteilen zu müssen, dass Ihre Mutter mit hoher Wahrscheinlichkeit seitens des Kreditinstituts nicht aus der Haftung entlassen wird.

Selbst wenn Sie die Abhebungen und Überziehungshandlungen vorgenommen haben, ist Ihre Mutter doch Vertragspartnerin ggü. der Bank und haftet hierdurch daraus. Sie ist verantwortlich dafür, welche Transaktionen über ihr Konto abgewickelt werden.

Im Falle der Anzeige ggü. der Bank, dass Sie für die Überziehungen und Abhebungen verantwortlich sind, würden Sie allenfalls als Anspruchspartner(in) neben Ihre Mutter treten (jedoch nicht Ihre Mutter aus der Anspruchsposition seitens der Bank entlassen).

Eine Übertragung der Verbindlichkeiten von Ihrer Mutter auf Sie ist daher nicht möglich.

Ebenso wenig ist der Schufa-Eintrag auf Ihre Mutter auf Sie umschreibbar. Denn aus rechtlicher Sicht handelt es sich um eine berechtigte Forderung ggü. Ihrer Mutter (auch wenn Sie die Zahlungen veranlasst haben). Sie haftet auch für Transaktionen, die ein ihrerseits Bevollmächtigter durchführt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedaure, Ihnen keine positivere rechtliche Einschätzung übermitteln zu können. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub
-Rechtsanwalt-
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER