Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.770
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schul- bzw. Hochschulrecht: Abitur / Abiturprüfungsordnung (NdS. / staatl. Gymnasium)


08.12.2004 21:42 |
Preis: ***,00 € |

Verwaltungsrecht



Schul- bzw. Hochschulrecht: Abitur / Abiturprüfungsordnung (NdS. / staatliches Gymnasium)

Sehr geehrte Frau RAin, sehr geehrter Hr. RA,

in Bezug auf das Abitur bzw. die Abiturprüfungsordnung (NdS.) habe ich folgende Fragen:

- Wie viele Unterkurse (folglich: Kurse, die unter 5 Punkte sind) darf man in der Oberstude (folglich: 12. Jg. u. 13. Jg.) haben, um für das Abitur zugelassen zu werden u. um das Abitur bestehen zu können?
Es wird z. einen behauptet, dass man insgesamt 6 Unterkurse (folglich: 4 x in den Grundkursen, 2 x in den Leistungskursen) haben darf. Z. anderen wird jedoch behauptet, dass man insgesamt 8 Unterkurse (folglich: 6 x in den Grundkursen u. 2 x in den Leistungskursen) haben darf.
Welche Aussage ist denn nun korrekt?

- Wie werden die Notenpunkte für das Abitur (also für den Abitur-Durchschnitt) zusammengezählt? Einfach alle NOtenpunkte der Grundkurse und Leistungskurse zusammenzählen od. wie?

- Wann besitzt man das Fachabitur im staatlichen Gymnasium? Und kann man dann mit diesem Fachabitur direkt auf die FH od. hat man nur die schulische Fachhochschulreife und müsste dann noch ein Praktikum absolvieren?

Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Anfragender,

wenn Sie in einem allgemeinen staatlichem Gymnasium das Abitur machen, dann erwerben Sie die allgemeine Hochschulereife, die neben den Universitäten auch die Fachhochschulen umfasst.

Die Notenpunkte werden in Blöcken zusammengezählt. Die Einzelheiten der Berechnung der Gesamtqualifikation für das Abitur ergibt sich aus § 15 der Ergänzende Bestimmungen
zur Verordnung über die Abschlüsse in der gymnasialen Oberstufe,
im Fachgymnasium, im Abendgymnasium und im Kolleg

Im übrigen verweise ich auf die entsprechende Verordnung, die Sie hier finden:

http://www.phvn.de/Website/images/Bilder_Publikationen/Oberstufenverordnung.pdf

Ich hoffe, dass diese Auskunft Ihnen weiter hilft.

Mit freundlichen Grüßen
Kai Breuning
- Rechtsanwalt -

§ 15
Gesamtqualifikation
(1) Die Punktsumme
bestimmter Grundkurse - Block I -,
der Leistungskurse - Block II -
und der Abiturprüfung - Block III -
ergibt die Punktzahl der Gesamtqualifikation.

(2) In der gymnasialen Oberstufe und im
Fachgymnasium sind 32 Kurse, darunter für
die gymnasiale Oberstufe die Kurse nach
Anlage 4 und für das Fachgymnasium die
Kurse nach Anlage 4a, in die Gesamtqualifikation
einzubringen und wie folgt
anzurechnen:

1. in Block I
22 Grundkurse in einfacher Wertung, darunter
die Kurse des dritten und vierten Prüfungsfaches
aus dem ersten bis dritten
Kurshalbjahr; Kurse, die in Block II oder
Block III eingebracht werden, dürfen nicht
angerechnet werden; insgesamt müssen
mindestens 110 Punkte und dabei in 16
Kursen mindestens je 5 Punkte in einfacher
Wertung erreicht worden sein;

2. in Block II
je drei Leistungskurse der beiden Leistungsfächer
aus dem ersten bis dritten
Kurshalbjahr in zweifacher Wertung und je
ein Leistungskurs der beiden Leistungsfächer
aus dem vierten Kurshalbjahr in einfacher
Wertung unbeschadet der nochmaligen
Anrechnung nach Nummer 3; insgesamt
müssen mindestens 70 Punkte und dabei in
vier der Leistungskurse aus dem ersten bis
dritten Kurshalbjahr mindestens je 5 Punkte
in einfacher Wertung erreicht worden sein;

3. in Block III
a) ohne eine besondere Lernleistung nach
§ 2 Abs. 4
je ein Kurs der vier Prüfungsfächer aus dem
vierten Kurshalbjahr in einfacher Wertung
und die Prüfungsleistungen in den vier Prüfungsfächern
in vierfacher Wertung; insgesamt
müssen mindestens 100 Punkte und in
mindestens zwei Prüfungsfächern, darunter
mindestens in einem Leistungsfach, jeweils
mindestens 25 Punkte erreicht worden sein,
b) mit einer besonderen Lernleistung nach
§ 2 Abs. 4 je ein Kurs der vier Prüfungsfächer aus dem
vierten Kurshalbjahr in einfacher Wertung,
die Prüfungsleistungen in den vier Prüfungsfächern
in dreifacher Wertung und das Ergebnis
der besonderen Lernleistung nach
§ 11 Abs. 3 in vierfacher Wertung; insgesamt
müssen mindestens 100 Punkte und in
mindestens zwei Prüfungsfächern, darunter
mindestens in einem Leistungsfach, jeweils
mindestens 20 Punkte erreicht worden sein.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59316 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, kurz und treffend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Mir ist alles gesagt worden was mir wichtig war und ich bin jetzt auf der sicheren Seite. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Alles Gut kann ich nur Empfehlen ...
FRAGESTELLER