Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.191
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schmerzensgeld nach Fahrradunfall


05.12.2008 21:47 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber



Mein Vater befand sich auf dem Radfahrweg und wurde von einem
PKW übersehen und angefahren. Er stürzte mit dem Fahrrad und zog sich Prellungen, eine Knieverletzung und eine Überdehnung im Fußgelenk zu. Mein Vater stand wohl unter Schock und die Autofahrerin holte auch weder Polizei noch Krankenwagen. Mein Vater hat sich dann tatsächlich das Fahrrad wieder fahrbereit gemacht und ist nach Hause gefahren, ohne jemandem etwas zu sagen. Erst einen Tag später fiel mir sein Gang auf und dann kam er mit der Geschichte raus. Da er starke Schmerzen am Fußgelenk hatte, habe ich ihn sofort ins Krankenhaus gefahren. Dort wurde zunächst auch noch der Verdacht auf ein Kniegelenkbruch gestellt, der sich allerdings nicht bestätigte. Mein Vater war vier Tage im Krankenhaus, hat also 40,-€ dort zugezahlt.
Das Fahrrad war so verzogen, dass das Geschäft einen Kostenvoranschlag über 165,- € stellte. Nun kam von der zuständigen Versicherung der Bescheid und sie bezahlt
150,-€ Schmerzensgeld und die 165,-€ für das Fahrrad.
Mein Vater hat momentan immernoch Schmerzen im Fußgelenk und wenn ich das Krankenhausgeld abziehe, hat er gerade mal 110,-€ bekommen. Natürlich ist er Rentner und steht nicht mehr im Berufsleben, aber trotzdem erscheint mir die Summe sehr gering oder ist das der übliche Satz?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und gemäß der Höhe Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Die korrekte Bemessung ist sehr schwierig, da hierbei stets Schmerzensgeldtabellen herangezogen werden, die aus gefällten Gerichtsurteilen gebildet werden. Dabei müssen alle Verletzungsumstände verglichen werden, was angesichts der Vielfalt der Lebensumstände nie einfach ist.

Jedoch dürfte sich das gezahlte Schmerzensgeld noch im zulässigen Rahmen bewegen. Hierbei ist zu beachten, daß die deutschen Schmerzensgeldbeträge im Vergleich zu beispielsweise US-amerikanischen Beträgen immer niedrig sind.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57042 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER