Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
457.559
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Scheidung Geld vor Trennungsjahr verteilen


27.12.2014 21:06 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



Meine Ehe liegt wohl in den letzten Zügen.Meine Frau hat vor kurzem ein eigenes Konto eröffnet und Geld von unserem Gemeinschaftskonto dorthin überwiesen.Ich habe die Befürchtung, dass sie das ganze Konto leer räumt was kann ich tun?
Ich habe 2 Autos und ein Motorrad auf meinem Namen zugelassen.
Desweiteren haben wir ein fast bezahltes Haus, wo beide im Grundbuch stehen.
Ein Postbankkonto auf beide Namen und einBausparvertrag haben wir auch noch.
Da ich das meiste Geld davon verdient habe, möchte ich soviel wie möglich in Sicherheit bringen. Können sie mir helfen?

Einsatz editiert am 27.12.2014 22:11:30
Sehr geehrter Ratsuchender,


zunächst sollten Sie Beweise sichern, insbesondere die jeweiligen Kontostände festhalten, wobei allerdings irrelevant ist, dass Sie das meiste Geld verdient haben - ist es ein gemeinschaftliches Konto, gehört das Geld auch Beiden.


Bei einer Trennung oder auch kurz zuvor, kann ein Ehepartner zwar das Geld des Gemeinschaftskonto (sofern nicht ausnahmsweise nur eine gemeinsame Verfügung vereinbart worden ist) abheben, muss dann aber im Innenverhältnis einen Ausgleich schaffen.

In der Trennungs-/Scheidungsphase verletzt der "abräumende" Ehegatte das Vertrauensverhältnis einer Ehe, da der Zweck eines solchen Kontos eigentlich familiären Zwecken dient und dieser Zweck dann mutwillig zerstört (OLG Düsseldorf, Urt.v. 27.01.1999, Az.: 11 U 67/98).

Insoweit besteht also ein Ausgleichsanspruch, wobei es allerdings (siehe oben) egal ist, wer mehr auf das Konto eingezahlt hat.


Eine andere Möglichkeit wäre es, das Konto umzuwandeln, so dass nur noch Sie berechtigt wären, allerdings wäre das Einverständnis der Ehefrau notwendig, so dass es wohl eher eine theoretische Möglichkeit ist.


Daher wird Ihnen nur der Ausgleichsanspruch zur Seite stehen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55151 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Beantwortung meiner Frage war sehr aufschlussreich, wir sind sehr zufrieden. Das Problem wurde verständlich aufgeschlüsselt und umfangreich beantwortet. Der Anwalt war professionell neutral freundlich. Ich würde diesen Anwalt ... ...
5,0/5,0
Sehr schnelle und verständliche Antwort. War mir eine große Hilfe. Jederzeit gerne wieder! ...
5,0/5,0
Bin auf den Erfolg gespannt, aber ich denke es passt alles. Sehr schnell und ausführlich beantwortet. Nur zu empfehlen... ...